Arbeitssoziologie - LinkFang.de





Arbeitssoziologie


Die Arbeitssoziologie befasst sich mit der Arbeit in allen sozialen Ausformungen. Als eine Spezielle Soziologie ist sie erst jüngeren Datums, obwohl ihr Gegenstand, die Arbeit, schon früher Philosophen (vgl. Artikel Arbeit (Philosophie)) und Soziologen beschäftigte. So finden sich arbeitssoziologische Themen bereits in den philosophischen und nationalökonomischen Traktaten des 18. und 19. Jahrhunderts.

Da Arbeit auch in vielen menschlichen Tätigkeiten sich wiederfindet, wo sie begrifflich anders umschrieben wird – z. B. als Dienst, Pflege, Wissenschaft, Kampf oder Krieg („destruktive Arbeit“) -, hat die Arbeitssoziologie ein ungemein weit gespanntes Forschungsfeld. Auch künstlerische und sportliche Aktivitäten können unter Gesichtspunkten der Arbeit analysiert werden.

Arbeitssoziologisch bahnbrechend war Karl Büchers umfangreiche Studie „Arbeit und Rhythmus“ von 1904.

Forschungsschwerpunkte

Die Arbeitssoziologie untersucht

Außerdem behandelt die Arbeitssoziologie viele Spezialfragen wie Kinderarbeit, Zwangsarbeit, „Humanisierung der Arbeitswelt“.

Siehe auch

Literatur

  • Fritz Böhle, G. Günter Voß, Günther Wachtler (Hg.): Handbuch Arbeitssoziologie, VS Verlag, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-531-15432-9.
  • Karl Bücher: Arbeit und Rhythmus, Hirzel, Leipzig 1904
  • Lars Clausen: Produktive Arbeit, destruktive Arbeit, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1988, ISBN 3-11-011814-9
  • Daniel B. Cornfield / Randy Hodson (Hrsg.): Worlds of Work: Building International Sociology of Work. Kluwer, New York 2002, ISBN 0-306-46605-8
  • Christoph Deutschmann: Postindustrielle Industriesoziologie. Theoretische Grundlagen, Arbeitsverhältnisse und soziale Identitäten, Juventa, München 2002
  • Friedrich Fürstenberg, Einführung in die Arbeitssoziologie, Wiss. Buchgesellschaft, Darmstadt 1977
  • Stefan Kühl: Arbeits- und Industriesoziologie, Transcript-Verlag, Bielefeld 2004, ISBN 3-89942-189-2
  • Gertraude Mikl-Horke: Industrie- und Arbeitssoziologie, 5. vollst. neubearb. Aufl., Oldenbourg, München u. a. 2000, ISBN 3-486-25374-3
  • Heiner Minssen: Arbeits- und Industriesoziologie. Eine Einführung, Campus, Frankfurt am Main 2006
  • Alexander Neumann : 'Kritische Arbeitssoziologie', Schmetterling Verlag theorie.org, Stuttgart 2010
  • Jürgen Prott: Betriebsorganisation und Arbeitszufriedenheit. Einführung in die Soziologie der Arbeitswelt, Leske + Budrich, Leverkusen 2001, ISBN 3-8100-3164-X
  • Konrad Thomas, Analyse der Arbeit, Enke, Stuttgart 1969
  • Fritz Vilmar (Hg.): Menschenwürde im Betrieb. Modelle der Humanisierung und Demokratisierung der industriellen Arbeitswelt, Rowohlt, Reinbek 1974, ISBN 3-499-11604-9
  • Irmgard Weyrather, Die Frau am Fließband. Das Bild der Fabrikarbeiterin in der Sozialforschung 1870 – 1985, Campus, Frankfurt am Main/New York 2003
  • Alfred Oppolzer: Handbuch Arbeitsgestaltung. Leitfaden menschengerechter Arbeitsorganisation, Hamburg 1989

Weblinks


Kategorien: Soziologie der Arbeit

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitssoziologie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.