Applikationsform - LinkFang.de





Applikationsform


Als Applikationsform (vom lat. applicare, zusammenfügen) oder Verabreichungsform wird die Art und Weise bezeichnet, wie ein Arzneimittel verabreicht wird. Entsprechend der Applikationsform muss die Arzneiform gewählt werden, also die Art, wie das Medikament zubereitet wird (z. B. Tablette, Suppositorium usw.).

Beispiele für Applikationsformen

Applikationsform Bedeutung
aural In den Gehörgang
buccal auf die Wangenschleimhaut
endobronchial (e. b.) in den Bronchus, Gabe über einen Endotrachealtubus
enteral Zufuhr über den Darm
epidural synonym zu peridural; Injektion in den Epi/-Periduralraum zur Epi-/Periduralanästhesie
inhalativ (p. i. = per inhalation) über die Lunge
intraarteriell (i. a.) in eine Arterie
intraartikulär in ein Gelenk
intragastral im oder in den Magen
intraglutäal in den großen Gesäßmuskel
intrakardial Injektion in das Herz
intrakutan (i. c.) in die (Leder-)Haut
intralumbal Injektion in den lumbalen Abschnitt des Duralsacks
intralymphatisch in einen Lymphknoten
intramammär durch den Zitzenkanal in die Milchdrüse
intramuskulär (i. m.) in einen Muskel
intraneural in einen Nerv
intraokular in das Auge
intraossär (i. o.) in einen Knochen
intraperitoneal (i. p.) in die Bauchhöhle
intrapleural in die Brusthöhle
intrapulmonal in die Lunge
intraruminal in den Pansen von Wiederkäuern
intratracheal (i. t.) in die Luftröhre
intraurethral in die Harnröhre
intrathekal Injektion in den Liquorraum der Dura mater (Hirnhaut)
intrauterin in die Gebärmutter
intravenös (i. v.) in eine Vene
intraventrikulär in die Hirnventrikel
intravitreal in den Glaskörper
intranasal in die Nase
oral / peroral (p. o.) über den Mund
parenteral unter Umgehung des Darmes (keine eigene Applikationsform, es beinhaltet viele der o. g.)
perkutan über die Haut
peridural synonym zu epidural; Injektion in den Epi/-Periduralraum zur Epi-/Periduralanästhesie
perineural in das Bindegewebe der Nerven
rektal über den Mastdarm
retrobulbär hinter den Augapfel
sublingual (s. l.) unter die Zunge
subkonjunktival unter die Bindehaut
subkutan (s. c.) unter die Haut, in die Subkutis
systemisch Applikationsform, die zu einer Wirkstoffverteilung im gesamten Körper führt (Gegensatz zu „topisch“)
topisch örtlich begrenzte Anwendung mit dem Ziel einer örtlich begrenzten Wirkung (Gegensatz zu „systemisch“)
transdermal durch die Haut, der Wirkstoff gelangt durch die Haut hindurch in den Blutkreislauf
vaginal in die Vagina

Kategorien: Pharmakologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Applikationsform (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.