Aomori - LinkFang.de





Aomori


Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt Aomori. Der Artikel über die gleichnamige Präfektur befindet sich unter Präfektur Aomori.
Aomori-shi
青森市
Geographische Lage in Japan
Region: Tōhoku
Präfektur: Aomori
Koordinaten:
Basisdaten
Fläche: 824,54 km²
Einwohner: 285.356
(1. Juni 2016)
Bevölkerungsdichte: 346 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 02201-2
Symbole
Flagge/Wappen:
Baum: Maries Tanne
Blume: Kartoffel-Rose
Insekt: Leuchtkäfer
Vogel: Habichtskauz
Rathaus
Adresse: Aomori City Hall
1-22-5, Chūō
Aomori-shi
Aomori 030-8555
Webadresse: http://www.city.aomori.aomori.jp/
Lage Aomoris in der Präfektur Aomori

Aomori (jap. 青森市?/i, -shi, dt. „Stadt des blauen/grünen Waldes“) ist eine Großstadt, ein Seehafen und Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Aomori an der Nordspitze von Honshū, der Hauptinsel von Japan. Aomori liegt an der Bucht von Aomori.

Holzwirtschaft und Fischerei sind die bestimmenden Wirtschaftsfaktoren von Aomori.

Geschichte

Vor der Edo-Zeit befand sich hier das Dorf Utou (善知鳥村, -mura). Auf Geheiß des Daimyō von Hirosaki Tsugaru Nobuhiro wird ein Hafen eröffnet und der Ainu-Name des Dorfes in den japanischen Aomori geändert.

Die Ernennung zur Machi erfolgte am 1. April 1889 und zur Shi am 1. April 1898.

Im Rahmen des Zweiten Weltkriegs wurde die Stadt am 28. Mai 1945 durch die United States Army Air Forces (USAAF) mit Napalmbomben bombardiert. Der Angriff zerstörte rund 88 % des Stadtgebietes und forderte 1.016 Tote. Durch den Angriff wurden 18.045 Gebäude der Stadt niedergebrannt. (siehe Luftangriffe auf Japan)

Sehenswürdigkeiten

  • Asamushi-Onsen (Heiße Quelle)
  • Archäologische Fundstätte Sannai Maruyama mit Funden aus der Jōmon-Zeit
  • Shōwa-Daibutsu: eine 21,35 m hohe Statue des Buddha Vairocana

Verkehr

Aomoris Hafen ist durch eine Eisenbahnfähre und den Seikan-Tunnel mit der Stadt Hakodate auf der Insel Hokkaidō verbunden. Ab 2010 wird der Tōhoku-Shinkansen mit Shin-Aomori seinen neuen Endbahnhof erhalten, wodurch die Stadt an das Hochgeschwindigkeitszugnetz angeschlossen werden wird.

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaften

Angrenzende Städte und Gemeinden

Weblinks

 Commons: Aomori  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Japanische Präfekturhauptstadt | Ort in der Präfektur Aomori | Ort mit Seehafen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Aomori (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.