Anton Franz von Magnis - LinkFang.de





Anton Franz von Magnis


Anton Franz Ferdinand Wilhelm Karl Graf von Magnis (* 9. Mai 1862 in Eckersdorf, heute Bożków in Polen; † 17. Oktober 1944 in Strassnitz) war Bergwerksbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben

Anton Franz von Magnis entstammte dem mährischen Adelsgeschlecht Magnis. Seine Eltern waren Wilhelm Ernst Adolf von Magnis (1828–1888) und Gabriela Deym von Střítež (1839–1920). Nach dem Besuch des Königlichen Gymnasiums in Dresden-Neustadt studierte er an den Universitäten Breslau, Leipzig und Berlin. Anschließend widmete er sich der Bewirtschaftung des eigenen Grundbesitzes in Eckersdorf/Schlesien und Strassnitz/Mähren und der Verwaltung der eigenen Industrie (Kohlenbergbau) in Neurode. Weiter war er Rittmeister der Reserve und in der Kreis- und Provinzialverwaltung tätig. Auch war er Mitglied des Provinziallandtages in Schlesien, der Kreistage der Kreise Glatz, Habelschwerdt, Neurode und Kreisdeputierter des Kreises Glatz. Auch war er Mitglied des Preußischen Herrenhauses auf Lebenszeit.

Von 1898 bis 1903 und von April 1915 bis 1918 war er Mitglied des Deutschen Reichstags der Deutschen Zentrumspartei für den Wahlkreis Regierungsbezirk Breslau 11 Reichenbach, Neurode.

Magnis war Ehrenritter des souveränen Malteserordens, Ritter des Königlich Bayerischen St. Georgsordens, Träger des Großkreuzes des päpstlichen St. Gregoriusordens und des Roter Adlerordens III. Klasse.

Familie

Anton Franz von Magnis war mit Bianka, einer Tochter des Diplomaten Franz Deym von Střítež auf Arnau verheiratet. Der Ehe entstammten unter anderem[1]

  • Gabriele von Magnis (1896–1976), Fürsorgerin und Sonderbeauftragte des Breslauer Bischofs Adolf Bertram für die Betreuung der katholischen „Nichtarier“ Oberschlesiens
  • Franz Graf von Magnis (1897–?)
  • Ferdinand Graf von Magnis (1905–1996)
  • Maria von Magnis (1907–1976)
  • Wilhelm Graf von Magnis (1910–1940)

Franz Magnis-Suseno ist ein Enkel von Anton Franz von Magnis.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stammbaum auf www.douglashistory.co.uk/ (loginpflichtiges Angebot)


Kategorien: Person (Glatzer Land) | Mitglied des Provinziallandtages von Schlesien | Träger des Gregoriusordens (Großkreuz) | Ehren- und Devotions-Ritter des Malteserordens | Mitglied des Preußischen Herrenhauses | Reichstagsabgeordneter (Deutsches Kaiserreich) | Gestorben 1944 | Geboren 1862 | Träger des Roten Adlerordens 3. Klasse | Zentrum-Mitglied | Deutscher | Mann | Person (Schlesien)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Anton Franz von Magnis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.