Antlassritt - LinkFang.de





Antlassritt


Beim Antlassritt („Antlas“ von mittelhochdeutsch antlaz für ‚Ablass, Entlassen aus der Buße‘ ) handelt es sich um eine am Fronleichnamsfest durchgeführte eucharistische Prozession zu Ehren des im Allerheiligsten als gegenwärtig geglaubten Herrn. Der Anlass für das Gelöbnis der jahrhundertelang geübten einzigen Prozession zu Pferd am Fronleichnamstag in Nordtirol ist nicht mehr sicher festzustellen, wird aber häufig auf die „Schwedengefahr“ gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges zurückgeführt.

Teilnehmer und Verlauf

An der Prozession beteiligen sich neben den Seelsorgern der Gemeinden Brixen im Thale, Kirchberg in Tirol und Westendorf ausschließlich Männer aus den genannten Dörfern. Der Antlassritt beginnt am Fronleichnamstag um 13 Uhr bei der Dekanatskirche in Brixen und führt über die Bundesstraße nach Kirchberg bis zur 1750 errichteten Klausenkapelle („Schwedenkapelle“) und zurück. Auf der Klausenkapelle findet sich mit der Jahreszahl 1643 die Aufschrift "Bis hieher (sic!) und nicht weiter kamen die Schwedischen Reiter". Die Kapelle markiert zugleich die bis 1803 gültige, alte Landesgrenze zwischen Salzburg und Tirol. Glockengeläut und das Spiel der örtlichen Musikkapellen begleiten den Zug.

Geschichte

Bezüglich des geschichtlichen Hintergrundes des Antlassrittes gibt es verschiedene Überlieferungen. Am Klausenbach, der eine natürliche Talenge (Klause) durchfließt, sollen im Dreißigjährigen Krieg die sogenannten „Enterlender Bauern“, das heißt die Kirchberger, Brixner und Westendorfer, den eingebrochenen Schweden entgegengeritten sein und sie in einem harten Kampf besiegt haben.

Nach einer anderen Version habe der Brixner Dekan die anstürmenden Feinde durch das Entgegenhalten der Monstranz zu wilder Flucht veranlasst. Diese Schilderung kann allerdings mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmen, denn es ist historisch nachgewiesen, dass die Schweden das rechte Innufer – und damit das Brixental – nie erreicht haben, obwohl die Aufschrift auf der Klausenkapelle auf den ersten Blick dagegen spricht. Die Annahme des Heimatforschers Anton Dörrer, es handle sich bei dem Ritt um ein Gelöbnis zur Bannung der Schwedengefahr, gewinnt dadurch an Wahrscheinlichkeit.

Dörrer vermutet im Antlassritt außerdem eine uralte germanische Darstellung vom Sieg des Sommers über den Winter und gibt als Begründung dafür das Umreiten des Maibaumes als Symbol des Wachstums und der Fruchtbarkeit an. Nach dem Verblassen der Erinnerung an die ursprüngliche Bedeutung habe sich dann der Ritt in den Kriegsnöten des 17. Jahrhunderts mit einer gelobten Prozession zur Schwedenkapelle verschmolzen.

Literatur

  • Franz Caramelle: Der Brixentaler Antlaßritt. In: Sebastian Posch (Hrsg.): Brixen in Thale 788–1988. Innsbruck 1988 (= Schlern Schrift Nr. 281)
  • Günter Kapfhammer: Brauchtum in den Alpenländern. München 1977
  • Ludwig von Hörmann: Tiroler Volksleben. Stuttgart 1909

Weblinks


Kategorien: Reiterprozession | Fronleichnam | Kultur (Tirol) | Bezirk Kitzbühel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Antlassritt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.