Antarktisdorsche - LinkFang.de





Antarktisdorsche


Antarktisdorsche

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Antarktisfische (Notothenioidei)
Familie: Antarktisdorsche
Wissenschaftlicher Name
Nototheniidae
Gill, 1861

Die Antarktisdorsche (Nototheniidae) sind Vertreter der Barschartigen (Perciformes), die in den Gewässern der südlichen Hemisphäre um die Antarktis vorkommen. Dabei dominieren ihre Vertreter diese Regionen, und machen bis zu 68 % der Fischfauna aus.

Merkmale

Antarktisdorsche werden elf Zentimeter bis 2,15 Meter lang. Von ihrer äußeren Gestalt ähneln sie den Dorschen (Gadidae) oder den nordpazifischen Hexagrammiden. Ihr Körper ist beschuppt und hat eine bis drei Seitenlinien. Die erste Rückenflosse wird von drei bis elf Flossenstacheln gestützt, die zweite von 25 bis 42 Weichstrahlen. Die Wirbelzahl liegt bei 45 bis 59. Die Kiemenmembranen bilden am Isthmus eine Falte. Das Maul ist vorstülpbar (protraktil).

Lebensweise

Antarktisdorsche sind streng stenotherm und überleben nur bei einer Wassertemperatur von −2,5 bis +6 °C. Die meisten Arten leben benthisch (auf dem Meeresboden), einige, wie der Plankton fressende Antarktische Silberfisch (Pleuragramma antarctica) jedoch auch pelagisch. Einige Arten sind auch cyropelagisch, d. h. sie leben unter dem Schelfeis. Die Antarktisdorsche besitzen keine Schwimmblase. Durch sehr fettreiches Körpergewebe und ein wenig verknöchertes Skelett haben sie dennoch ausreichend Auftrieb. Als Anpassung an die Kälte besitzen sie spezielle Frostschutzproteine im Blut. Außerdem ist ihre Niere aglomerulär. Bei ihr sind keine Nierenkörperchen ausgebildet, der Harn entsteht nicht durch Ultrafiltration, sondern durch Sekretions- und Diffusionsvorgänge in den Nierenkanälchen. So wird der Verlust kleiner Moleküle vermieden.

Innere Systematik

Es gibt über 50 Arten:

Literatur

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Kurt Fiedler: Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band II, Teil 2: Fische. Gustav Fischer, Jena 1991, ISBN 3-334-00339-6

Weblinks

 Commons: Antarktisdorsche  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Antarktisfische

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktisdorsche (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.