Annie Saumont - LinkFang.de





Annie Saumont


Annie Saumont (* 1927 in Cherbourg, Département Manche) ist eine französische Übersetzerin und Novellistin, die u. a. mit dem Prix Goncourt de la Nouvelle ausgezeichnet wurde.

Sie wuchs in der Nähe von Rouen auf und studierte Englisch. Anschließend arbeitete sie als Übersetzerin und übertrug Werke von John Fowles, Nadine Gordimer, V. S. Naipaul und Jerome David Salinger ins Französische. Neben ihrer Übersetzertätigkeit begann sie auch selbst zu schreiben und veröffentlichte zwischen 1957 und 1967 sechs Romane.

Bekanntheit erlangte Annie Saumont v.a. als Novellistin. Sie ist eine der wenigen Vertreterinnen dieses Genres in der französischen Literatur und veröffentlicht regelmäßig Sammelbände; auf Deutsch erschienen einzelne Novellen in Anthologien sowie im Jahr 2003 der Sammelband Seife aus Paris.

Viele ihrer Werke handeln von Verbrechen, Gewalt und hoffnungs- oder machtlosen Figuren, die mit ihrer menschlichen Existenz kämpfen. Von Kritikern wird oft Saumonts verdichteter und ausgefeilter Stil hervorgehoben, der mit seiner Subtilität gleichzeitig viele Leerstellen lässt. Saumont bildet in Vokabular und Syntax auch immer wieder verschiedene linguistische Varietäten nach und spielt mit Erzählperspektiven.

Werke (Auswahl)

  • 2013: Un si beau parterre de pétunias
  • 2012: Le Tapis du salon
  • 2010: Encore une belle journée
  • 2008: Les croissants du dimanche
  • 2005: Koman sa sécri émé ?
  • 2004: C’est rien ça va passer
  • 2003: Un soir, à la maison
  • 2000: Noir comme d’habitude
  • 1998: Embrassons-nous
  • 1996: Après
  • 1995: Le lait est un liquide blanc
  • 1990: Quelque chose de la vie
  • 1987: La terre est à nous
  • 1984: Si on les tuait ?
  • 1979: Dieu regarde et se tait

Literatur

  • John Taylor, Paths to Contemporary French Literature, Band 2, Transaction Publishers 2007, S. 158-163.

Weblinks


Kategorien: Geboren 1927 | Franzose | Frau | Übersetzer | Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Französisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Annie Saumont (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.