Annette Ramelsberger - LinkFang.de





Annette Ramelsberger


Annette Ramelsberger (* 22. März 1960 in Vilshofen, Niederbayern) ist eine deutsche Journalistin.

Leben

Annette Ramelsberger besuchte nach dem Abitur die Deutsche Journalistenschule in München, studierte danach Politik, Jura und Journalistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und schloss als Diplom-Journalistin ab.

Von 1985 bis 1988 war sie Redakteurin bei der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) in Frankfurt, ab 1988 AP-Korrespondentin in der DDR.

1991 wechselte sie zur Berliner Zeitung. Zwei Jahre später zog sie wieder nach München; als Bayern-Korrespondentin berichtete sie für das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Von 1997 an war Annette Ramelsberger im innenpolitischen Ressort der Süddeutschen Zeitung tätig, sie schrieb hauptsächlich Reportagen aus Deutschland. Von Juli 2008 bis Frühling 2010 leitete sie das Ressort Bayern der Süddeutschen Zeitung. Nach einer Umstrukturierung in der Süddeutschen Zeitung war sie neben Peter Fahrenholz und Christian Meyer eine von drei stellvertretenden Leitern in einer von Ulrich Schäfer und Christian Krügl geführten Redaktion, die für München, das Münchner Umland und Bayern zuständig ist. Seit Januar 2012 arbeitet sie als Gerichtsreporterin der Süddeutschen Zeitung.

Seit Februar 2008 ist ihr Buch „Der deutsche Dschihad. Islamistische Terroristen planen den Anschlag“, das beim Econ Verlag erscheint, auf dem Markt.

Für ihren Beitrag „Für eine Abschiebung ist es nie zu spät“ erhielt Ramelsberger den Theodor-Wolff-Preis in der Kategorie Allgemeines. Für ihre Berichterstattung über den NSU-Prozess wurde sie 2014 in der Kategorie „Reporter“ als Journalistin des Jahres ausgezeichnet. Ihre „journalistische Aufarbeitung der ebenso wichtigen wie juristisch zähen Materie“ sei „vorbildlich“ und „echter Qualitätsjournalismus“.[1]

Werke

  • Annette Ramelsberger; Der Deutsche Dschihad. Islamistische Terroristen planen den Anschlag. Econ Verlag (Ullstein Buchverlage GmbH), Berlin 2008, ISBN 978-3-430-30040-7

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Begründung der Jury vom 19. Dezember 2014 , abgerufen am 20. Dezember 2014


Kategorien: Träger des Theodor-Wolff-Preises | Träger der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber | Geboren 1960 | Journalist (Deutschland) | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Annette Ramelsberger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.