Anna Vorwerk - LinkFang.de





Anna Vorwerk


Anna Vorwerk (* 1. April 1839 in Königslutter; † 18. November 1900 in Wolfenbüttel) war eine deutsche Frauenrechtlerin, Pädagogin und Begründerin der Schlossschule in Wolfenbüttel.

Leben und Wirken

Anna Vorwerk stammte aus einer angesehenen und wohlhabenden Bürgerfamilie. Ihr Vater wurde 1851 Obergerichtsrat am Obergericht des Landes in Wolfenbüttel. Sie hatte schon früh eine musikalische Begabung und war während ihrer Aufenthalte in Berlin und Hamburg unter anderem eine Schülerin von Johannes Brahms und Hans von Bülow. Bei der Ankunft der Vorwerks befand sich bereits eine sechsklassige Mädchenschule in der Stadt, die sie als Schülerin besuchte. Dies war in der Mitte des 19. Jahrhunderts keine Selbstverständlichkeit. Um das Jahr 1865/66 begegnete sie Henriette Breymann, die Vorträge über die Versuche und Ideen von Friedrich Fröbel hielt. Schließlich gründete sie am 2. Mai 1866 gemeinsam mit Breymann den „Verein für Erziehung“. Dieser eröffnete am 15. Mai einen Kindergarten im Schloss Wolfenbüttel und die Anna-Vorwerk Schule für Mädchen. Die Schule befand sich ebenfalls Schloss, in dem sich seit 1970 das Gymnasium im Schloss befindet, welches längst für Mädchen und Jungen zugänglich ist und von rund 1500 Schülerinnen und Schülern besucht wird. 1870 gab es bereits drei Elementarklassen. Nach einem Zerwürfnis der beiden Pädagoginnen übernahm Vorwerk ab 1870 die Leitung der Schlossschule, die zudem ein Lehrerseminar erteilte. Sie erweiterte diese Mädchenschule stetig und so kamen im Jahr 1880 eine Gewerbeschule, 1884 die Bildungsanstalt für Handarbeits- und Turnlehrerinnen sowie 1890 eine Haushaltungsschule hinzu. Seit 1887 war sie die Herausgeberin der Blätter aus dem Schlosse. Zudem richtete Vorwerk im Jahr 1896 ein Feierabendhaus für pensionierte Lehrerinnen ein. Um die wissenschaftlichen Bildungsmöglichkeiten für Frauen zu verbessern, wurde durch ihre Bemühungen an der Universität Göttingen ein eigener Fortbildungskurs für Lehrerinnen eingerichtet. Im Herbst des Jahres 1900 erlag sie im Feierabendhaus einer schweren Krankheit. Sie gilt als eine wichtige Wegbereiterin der aufkommenden Frauenbewegung, die sich für eine bessere Ausbildung von Mädchen einsetzte.[1]

Schriften (Auswahl)

  • Zur Oberlehrerinnenfrage: Ein Wort des Friedens. Wollermann, Wolfenbüttel 1888, (online ).
  • Fünfundzwanzig Jahre der Arbeit im alten Schlosse zu Wolfenbüttel. Ein Rückblick für die Freunde und Kinder des Hauses. In: Blätter aus dem Schlosse. Wolfenbüttel 1891, OCLC 247351576 .
  • Meine Erinnerungen an Johannes Brahms. In: Blätter aus dem Schlosse. Sommerblatt Nr. 40. Wolfenbüttel 1897; auch in: Schweizerische Lehrerinnenzeitung. 2. Jg. 1897–1898, Nr. 2 doi:10.5169/seals-309970 .

Literatur

  • Sandra Donner: Von höheren Töchtern und gelehrten Frauenzimmern: Mädchen- und Frauenbildung im 19. Jahrhundert dargestellt an den Schloßanstalten Wolfenbüttel. Frankfurt am Main (u.a.) 2004, ISBN 3-631-53355-1.
  • Kornelia Vogt: Vorwerk, Anna. In: Horst-Rüdiger Jarck, Günter Scheel (Hrsg.): Braunschweigisches Biographisches Lexikon – 19. und 20. Jahrhundert. Hahnsche Buchhandlung, Hannover 1996, ISBN 3-7752-5838-8, S. 635–636.
  • Karin Ehrich: Frauen im Deutschen Verein für das höhere Mädchenschulwesen: Anna Vorwerk – Mittlerin zwischen pädagogischen Welten, in: Braunschweigisches Jahrbuch für Landesgeschichte. Bd. 82/2001, S. 129 – 156. ISSN 1437-2959.

Einzelnachweise

  1. Kornelia Vogt: Vorwerk, Anna. In: Horst-Rüdiger Jarck, Günter Scheel (Hrsg.): Braunschweigisches Biographisches Lexikon – 19. und 20. Jahrhundert. Hahnsche Buchhandlung, Hannover 1996, ISBN 3-7752-5838-8, S. 635–636.


Kategorien: Person (Wolfenbüttel) | Gestorben 1900 | Geboren 1839 | Frauenrechtler | Deutscher | Frau | Pädagoge

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Anna Vorwerk (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.