Anglistik - LinkFang.de





Anglistik


Anglistik (auch Englische Philologie) ist die Wissenschaft, die sich mit der englischen Sprache, der englischen Literatur und der Kultur des englischen Sprachraumes beschäftigt.

Die Geschichte der Anglistik

In Deutschland wurde der erste Lehrstuhl für englische Sprache an der von Georg II. gegründeten und 1737 eröffneten Georg-August-Universität in Göttingen errichtet.[1] Ausschlaggebend dafür war, dass der Landesherr, der Kurfürst von Braunschweig-Lüneburg, in Personalunion zugleich König von Großbritannien war.

Die Geschichte der deutschen und deutschsprachigen Anglistik unterscheidet sich sehr deutlich von der Anglistik in den angelsächsischen Ländern. Insbesondere die Konzentration auf englische Philologie und die damit verbundene Ausrichtung auf mittelalterliche und frühmoderne Literaturen wurde in Großbritannien und den USA nicht geteilt. Infolge des Ersten und des Zweiten Weltkriegs kam es zu einer merklichen Trennung beider Wissenschaftstraditionen.[2]

Die Entwicklung der Anglistik in der Gegenwart

Die Anglistik macht derzeit zwei wichtige Entwicklungen durch.

Erstens wird in den letzten Jahren immer mehr zwischen der englischen und der irischen Literatur unterschieden. Zusammenfassend wird von Anglo-Irish Studies gesprochen, um auszudrücken, dass die englische Kultur sich erheblich von der irischen unterscheide. Die (zeitgenössischen) irischen Literaten hätten einen völlig anderen kulturellen Hintergrund als die englischen, ergo müsse diese Unterscheidung gemacht werden.

Zweitens entwickeln sich zu einem weiteren Zweig der Anglistik seit den 1980er Jahren die sogenannten Commonwealth Studies, die sich mit der Sprache und Kultur der ehemaligen britischen Kolonien beschäftigen. Viele Autoren (z. B. in Indien, Jamaika, Hongkong) sprechen zwar die jeweilige Landessprache, sehen aber Englisch als Lingua Franca als wesentlich wirkungsvoller, um eine möglichst große Leserschaft zu erreichen.

Anglistik als Studienfach

Anglistik/Amerikanistik bzw. Englische Philologie (English Studies im englischen Sprachraum) ist ein der Neuphilologie zugeordnetes Studienfach an Universitäten und Hochschulen im deutschen Sprachraum, das sich auf wissenschaftlicher Ebene mit den Bereichen der englischsprachigen Literatur (vorwiegend der britischen und US-amerikanischen), der Sprachentwicklung und -praxis (Linguistik, Soziolinguistik, Pragmatik, Phonologie etc.) sowie landeskundlich-kulturellen Studien des Sprachraumes, jeweils verschiedene Epochen betrachtend, befasst. An deutschen Universitäten kann Anglistik (in der Regel in Kombination mit mindestens einem anderen Studienfach) in Lehramtsstudiengängen sowie in Bachelor- und Master-Studiengängen studiert werden. Bis Ende der 2000er Jahre boten einige Universitäten auch einen wirtschaftswissenschaftlich geprägten Diplom-Anglistik-Studiengang an, der inzwischen durch Bachelor-/Master-Studiengänge ersetzt wurde. Auch die Magister-Studiengänge wurden im Rahmen des Bologna-Prozesses größtenteils eingestellt bzw. nicht fortgeführt.

Siehe auch

Literatur

  • Simone Broders: Wissenschaftliches Arbeiten in Anglistik und Amerikanistik. München 2015. ISBN 978-3-8252-4427-9.
  • Bernhard Fabian: Ein anglistischer Grundkurs. Berlin 2004.
  • Thomas Finkenstaedt: Kleine Geschichte der Anglistik in Deutschland. Eine Einführung. Darmstadt 1983. ISBN 3-534-08627-9
  • Frank-Rutger Hausmann: Anglistik und Amerikanistik im Dritten Reich. Frankfurt/Main, 2003. ISBN 3-465-03230-6
  • Christa Jansohn, Dieter Mehl, Hans Bungert: Was sollen Anglisten und Amerikanisten lesen? Berlin 1995. ISBN 978-3-503-03712-4
  • Barbara Korte u. a.: Einführung in die Anglistik. Stuttgart 2004. ISBN 3-476-01894-6
  • Ansgar Nünning, Andreas H. Jucker: Orientierung Anglistik, Amerikanistik. Hamburg, 1999. ISBN 3-499-55614-6
  • Ramon Pils: „Ein Gelehrter ist kein Politiker.“ Die Professoren der Wiener Anglistik im Kontext des Nationalsozialismus. In: Mitchell G. Ash, Wolfram Nieß, Ramon Pils (Hrsg.), Geisteswissenschaften im Nationalsozialismus. Das Beispiel der Universität Wien 1938-1945. Göttingen 2010, ISBN 978-3-89971-568-2, S. 455–485.
  • Ramon Pils: Disziplinierung eines Faches: Zur Englischen Philologie in Wien im frühen 20. Jahrhundert. In: Karl Anton Fröschl u. a. (Hrsg.), Reflexive Innensichten aus der Universität: Disziplinengeschichten zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik (= 650 Jahre Universität Wien – Aufbruch ins neue Jahrhundert 4). Göttingen 2015, ISBN 978-3-8471-0415-5, S. 539–550.
  • Manfred Scheler: Berliner Anglistik in Vergangenheit und Gegenwart (1810–1985). Berlin 1998. ISBN 3-89166-890-2

Einzelnachweise

  1. Stephan Speicher: Eine Welt ist nicht genug. Hannover feiert die georgianische Ära, in der eine deutsche Dynastie das britische Weltreich regierte. In: Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2014, S. 17.
  2. Richard Utz, "Englische Philologie vs. English Studies: A Foundational Conflict," in Das Potential europäischer Philologien. Geschichte, Leistung, Funktion. Hrsg. Christoph König (Göttingen: Wallstein, 2009), S. 34–44.

Weblinks

 Wikisource: Zeitschriften (Anglistik) – Quellen und Volltexte
 Wikisource: Englische Philologie (1914) – Quellen und Volltexte
 Wiktionary: Anglistik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Kategorien: Anglistik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Anglistik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.