Angelika Zahrnt - LinkFang.de





Angelika Zahrnt


Angelika Zahrnt (* 26. Juni 1944 in Köslin) ist eine deutsche Wirtschaftswissenschaftlerin und Systemanalytikerin. Von 1998 bis 2007 war sie Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Leben

Angelika Zahrnt studierte von 1963 bis 1968 in Heidelberg, Wien und Innsbruck Volkswirtschaftslehre. 1973 promovierte sie in Heidelberg in diesem Fachbereich. Es erfolgte eine Weiterbildung zur Systemanalytikerin. Danach war sie u. a. bei der Siemens AG, der Stadtverwaltung München und der Abteilung Landesplanung in der Hessischen Staatskanzlei tätig.

In den 1970ern wurde sie Mitglied im BUND. Sie war von 1986 bis 1989 Sprecherin des BUND-Facharbeitskreises „Finanzen und Wirtschaft“. Ab 1990 zunächst stellvertretende Vorsitzende des BUND, trat sie 1998 die Nachfolge des langjährigen Vorsitzenden Hubert Weinzierl an. Nachdem sie im Dezember 2007 den Vorsitz an Hubert Weiger übergeben hatte, wurde sie 2008 zur Ehrenvorsitzenden des BUND ernannt.

Von 1992 bis 2010 war Angelika Zahrnt als Vertreterin des BUND im ZDF-Fernsehrat und dort von 2004 stellvertretende Vorsitzende. Sie war von 2001 bis 2013 Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), von 2001 bis 2011 Mitglied im Strategiebeirat „Sozial-ökologische Forschung“ beim Bundesministerium für Bildung und Forschung. Sie ist Mitglied in verschiedenen Beratungsgremien, zum Beispiel im Anlageausschuss des Nachhaltigkeitsfonds Ökovision im Wissenschaftlichen Beirat der Ratingagentur oekom-Research und im Beirat des Forschungsprojekts „Naturkapital Deutschland – TEEB DE“ am Umweltforschungszentrum Leipzig (UFZ) sowie Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW).

Zu den wesentlichen Initiativen der ökologischen Ökonomin zählen die beiden Nachhaltigkeitsstudien „Zukunftsfähiges Deutschland“ aus den Jahren 1996 und 2008 sowie die ökologische Steuerreform (Ökosteuer). 2010 gab sie gemeinsam mit Irmi Seidl das wachstumskritische Buch Postwachstumsgesellschaft heraus. [1][2] 2013 veröffentlichte sie gemeinsam mit Uwe Schneidewind das Buch „Damit gutes Leben einfacher wird. Perspektiven einer Suffizienzpolitik“.

2006 erhielt Angelika Zahrnt das Bundesverdienstkreuz am Bande, 2014 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. 2009 war sie Preisträgerin des Umweltpreises der Bundesstiftung Umwelt.[3] Im selben Jahr wurde ihr auch der Baden-Württembergische Ehrentitel Professorin verliehen.[4]

Angelika Zahrnt ist Mutter zweier Kinder und verheiratet.

Literatur

  • Irmi Seidl und Angelika Zahrnt (Hg.): Postwachstumsgesellschaft – Konzepte für die Zukunft. Metropolis, Marburg 2010. ISBN 978-3-89518-811-4.
  • Irmi Seidl und Angelika Zahrnt: Abhängigkeit vom Wirtschaftswachstum als Hindernis für eine Politik in den „Limits to growth“! Perspektiven einer Postwachstumsgesellschaft. in: Woynowski, Boris et al. (Hg.): Wirtschaft ohne Wachstum?! – Notwendigkeit und Ansätze einer Wachstumswende. Reihe Arbeitsberichte des Instituts für Forstökonomie der Universität Freiburg Nr. 59/2012, Freiburg 2012. ISSN 1431-8261 online (dort S. 29–39) (ca. 20 MB; PDF)
  • Uwe Schneidewind und Angelika Zahrnt: Damit gutes Leben einfacher wird. Perspektiven einer Suffizienzpolitik. Oekom Verlag, München 2013. ISBN 978-3-86581-441-8.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Buch "Postwachstumsgesellschaft" im Katalog der deutschen Nationalbibliothek
  2. Eine kommentierende Übersicht hierzu erschien in Ordo 62 (2011), S. 601–604
  3. Deutsche Bundesstiftung Umwelt: Preisträger 2009
  4. Landesportal Baden-Württemberg: Verleihung des Ehrentitels „Professorin“ an Dr. Angelika Zahrnt (Pressemitteilung vom 11. Dezember 2009)


Kategorien: Ehrenprofessor des Landes Baden-Württemberg | Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland | Systemwissenschaftler | Träger des Deutschen Umweltpreises | Geboren 1944 | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Ökonom (21. Jahrhundert) | Ökonom (20. Jahrhundert) | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Angelika Zahrnt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.