Andreas C. Knigge - LinkFang.de





Andreas C. Knigge


Andreas C. Knigge (* 6. April 1957 in Hannover) ist ein deutscher Autor, Journalist und Lektor.

Leben

Andreas C. Knigge ist Wegbereiter einer kritischen Comic-Rezeption in Deutschland und einer deren maßgeblichen Vertreter. 1974 gründete er mit René Lehner und Thilo Rex das bis 2013 erscheinende Comic-Fachmagazin Comixene, das er bis 1982 herausgab. 1983 begann er als Lektor der Carlsen Comics (von 1985 bis 1998 als Cheflektor). Durch die Herausgabe vieler bedeutender Werke internationaler Comic-Kunst und -Literatur hat er den Comic-Markt in den 1980er und 1990er Jahren entscheidend geprägt und war auch einer der ersten Förderer einer Produktion deutscher Zeichner (Matthias Schultheiss, Ralf König, Isabel Kreitz u. a.). Mit der Veröffentlichung von Frank Millers Batman – Die Rückkehr des Dunklen Ritters leitete er 1989 die Renaissance der amerikanischen Superhelden-Comics ein, 1991 publizierte er mit Akira die erste Manga-Serie in Deutschland und 1997 mit Dragon Ball den ersten Manga in japanischer Leserichtung, der einen bis heute anhaltenden Nippon-Boom auslöste.

Parallel zu seiner Tätigkeit für Carlsen war Knigge 1986 Begründer und Herausgeber des „Comic-Jahrbuchs“ (bis 1991), Verfasser zahlreicher teilweise in andere Sprachen übersetzter Sachbücher zum Thema und Herausgeber mehrerer Anthologien. Darüber hinaus hat er sich mit anderen Bereichen der populären Kultur beschäftigt (u. a. Mitarbeit am „Jahrbuch der Kriminalliteratur“, Herausgeber der „Europa Filmbibliothek“) und ist Mitarbeiter an „Kindlers Neues Literaturlexikon“ und weiteren Werken zur Literaturgeschichte.

Knigge arbeitet heute als Projektentwickler, freier Journalist, Ghostwriter und Literaturagent in Hamburg und hat auch eigene Comics geschrieben (u. a. Matz & Mikke für GEOlino, Die Schlümpfe und zusammen mit Jón S. Jónsson Die verlorene Zukunft für Zeichnerin Annie Goetzinger). Als Person taucht Knigge in den Werken einiger deutscher Comic-Zeichner auf, so etwa bei Isabel Kreitz und Gerhard Seyfried. 2005 wurde er sogar zu einer regelmäßig auftretenden Comic-Figur in der französischen Humorzeitschrift Fluide Glacial.

Werke (Auswahl)

Weblinks


Kategorien: Person (Comic) | Literaturagent | Geboren 1957 | Journalist (Deutschland) | Herausgeber | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas C. Knigge (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.