Anarchie der Produktion - LinkFang.de





Anarchie der Produktion


Die Anarchie der Produktion ist ein Begriff des Marxismus-Leninismus, der damit die Unorganisiertheit und Planlosigkeit der kapitalistischen Produktionsweise beschreiben will. Als bessere Alternative dazu wird die Planwirtschaft gesehen.

Kontext

Ein zentraler Topos der marxistischen Begriffe sind die Produktionsverhältnisse. Anarchie der Produktion ist die These, dass im Kapitalismus Regellosigkeit und Wirrnis systematische Probleme seien. [1]

In Folge des Privateigentums an Produktionsmitteln entscheidet jeder Eigentümer, was und wie viel er produziert. Dadurch sei die Steuerung der Produktion Beliebigkeiten des Marktes unterworfen und ökonomische Probleme entstünden. Die Folge seien Nichtauslastung und Vergeudung von Kapital, verschwendete Arbeit und die Vernichtung von Produkten, sowie Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrisen.

Auch die Versuche, die Anarchie durch bessere Organisation zu bekämpfen, wie etwa durch Kartelle oder den Monopolkapitalismus, seien zum Scheitern verurteilt, weil sie die Anarchie der Produktion noch verstärkten. Als Konsequenz wird von den Marxisten eine Planwirtschaft gefordert.[2]

Die Anarchie der Produktion führe vor allem zur Verletzung der Proportionalität zwischen den einzelnen Industriezweigen, welche in Krisen wieder hergestellt werde.

Ernest Mandel formuliert, dass die „private Aneignung des gesellschaftlichen Mehrprodukts“ über „den anarchischen Charakter der kapitalistischen Produktion“ bestimme.[3]

Anarchie darf in der marxistischen Terminologie nicht mit Anarchismus [4] verwechselt werden, welche eine planvolle Verhaltensweise und Kampfesphase für Marxisten gegen ein bestehendes, als falsch angesehenes Gesellschaftssystem beschreibt.

Literatur

  • Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Institut für Ökonomie: Politische Ökonomie. Lehrbuch. Berlin 1955, passim.
  • G.A. Koslow, S.P. Perwuschin (Red.): Ökonomisches Wörterbuch. Berlin 1962.

Einzelnachweise

  1. Walter Reese-Schäfer  : Klassiker der politischen Ideengeschichte: Von Platon bis Marx. Oldenburg 2011 S.194
  2. Günter Könke: Organisierter Kapitalismus, Sozialdemokratie und Staat. Steiner 1987 S.54
  3. Ernest Mandel: Marxistische Wirtschaftstheorie I. Band, Frankfurt am Main 1972, S. 202 (Hervorhebung im Original).
  4. Klaus G.: Marxistisches-Leninistisches Wörterbuch, Rowohlt 1972, Bd.I S.86 (Erstausgabe: Leipzig, VEB, 1967)

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchie der Produktion (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.