Ananizapta - LinkFang.de





Ananizapta


Ananizapta ist eine mittelalterliche Inschrift, die vermutlich Unheil abwehren sollte, deren Deutung bisher aber nicht gelungen ist. Nach einer Interpretation des Ingolstädter Heimatforschers Werner Karl soll sie bedeuten: „Verflucht sei der Teufel durch die Taufe des Johannes“. Erstmals belegt ist sie in einer Erfurter Handschrift aus dem Jahre 1349. Zu finden ist die Inschrift unter anderem auf zwei Stadttoren in Ingolstadt, dem Middleham Jewel im Nationalmuseum York, einem Silberkelch aus dem frühen 16. Jhd. im Victoria and Albert Museum in London, der großen Betglocke des Ulmer Münsters sowie auf einem Ring, den Goethe 1794 erhielt.

Weblinks


Kategorien: Heimatkunde

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ananizapta (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.