Amt Senftenberg - LinkFang.de





Amt Senftenberg


Das Amt Senftenberg war eine Verwaltungseinheit des 1806 in ein Königreich umgewandelten Kurfürstentums Sachsen und dessen Meißnischen Kreis angegliedert.

Bis zur Abtretung an Preußen 1815 bildete es als sächsisches Amt den räumlichen Bezugspunkt für die Einforderung landesherrlicher Abgaben und Frondienste, für Polizei, Rechtsprechung und Heeresfolge.

Geographische Lage

Das Gebiet des Amtes lag ziemlich geschlossen überwiegend rechts der Schwarzen Elster und grenzte im Norden und Osten an das Markgraftum Niederlausitz, im Süden an das Markgraftum Oberlausitz und im Westen an das „alterbländische“, kursächsische Amt Hayn (Großenhain).

Das Amtsgebiet liegt heute größtenteils im Land Brandenburg und zu einem kleinen Teil im Freistaat Sachsen (Gegend um Lauta).

Angrenzende Verwaltungseinheiten

Amt Finsterwalde Markgraftum Niederlausitz (Amt Dobrilugk und Ritterschaft Calau) Königreich Preußen (Exklave der Mark Brandenburg)
Amt Großenhain Markgraftum Niederlausitz (Amt Spremberg)
Markgraftum Oberlausitz Markgraftum Oberlausitz (Standesherrschaft Hoyerswerda)

Geschichte

Die Stadt und Herrschaft Senftenberg gehörten ursprünglich zum Markgraftum Niederlausitz. 1448 kauften die Wettiner durch Kurfürst Friedrich II. die Herrschaft und von da an gehörte das nun als eigenes Amt ausgebildete Territorium fast 370 Jahre zu Sachsen. Das Amt Senftenberg fiel im Ergebnis der Regelungen des Wiener Kongresses 1815 an Preußen. Dort wurden die Stadt und alle Amtsorte bei der Neueinteilung der Verwaltung dem Kreis Calau im Regierungsbezirk Frankfurt der Provinz Brandenburg zugeteilt.

Bestandteile

Auf Veranlassung des Kurfürsten wurde 1544 auch vom Amt Senftenberg ein Amtserbbuch erstellt, in dem alle Besitzungen, Einkünfte und Rechte, soweit diese vom Amtmann in Senftenberg verwaltet wurden, aufgezeichnet sind.

Zur Herrschaft gehörten neben der Stadt Senftenberg 29 weitere Orte:

sowie die südlich von Kostebrau gelegene Pommelheide. Der Ort Zschipkau war eine Exklave, die zum Amt Hayn gehörte.

Literatur

Weblinks


Kategorien: Amt (Sachsen) | Ehemalige Verwaltungseinheit (Brandenburg) | Senftenberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Amt Senftenberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.