Amt Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt - LinkFang.de





Amt Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt


Das Amt Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt war ein Amt im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Seit dem 1. Januar 2008 bilden seine Gemeinden zusammen mit den Gemeinden der Ämter Kirchspielslandgemeinde Hennstedt und Kirchspielslandgemeinde Lunden das Amt Kirchspielslandgemeinden Eider.

Gliederung

Der Verwaltungssitz des Amtes war in der Gemeinde Tellingstedt. Das Amt hatte eine Fläche von knapp 140 km² und 7900 Einwohner in den Gemeinden

  1. Dellstedt
  2. Dörpling
  3. Gaushorn
  4. Hövede
  5. Pahlen
  6. Schalkholz
  7. Süderdorf
  8. Tellingstedt
  9. Tielenhemme
  10. Wallen
  11. Welmbüttel
  12. Westerborstel
  13. Wrohm

Politik

Wappen

Das Wappen wurde am 9. Mai 1969 genehmigt.

Blasonierung: „In Blau ein golden gerüsteter, barhäuptiger Ritter in Vorderansicht, der unter dem abgewinkelten linken Arm seinen rotgefütterten goldenen Umhang mit einem silbernen Schwert durchschneidet (St. Martin).“[1]

Mit der Gestalt des heiligen Martin greift das Wappen des Amtes Tellingstedt auf das historische Siegel des gleichnamigen Kirchspiels zurück. Das Kirchspiel Tellingstedt war eines der vier ältesten des Landes Dithmarschen. Anders als in den gängigen Abbildungen wird im Amtswappen der Heilige nicht zu Pferde und ohne die sein Tun erklärende Gestalt des Bettlers abgebildet. Die mittelalterlichen Siegel des Kirchspiels zeigen ihn nicht als römischen Soldaten, sondern bereits als Haupt der christlichen Gemeinde von Tours im Bischofsgewand. In der frühen Neuzeit wird der Heilige im Kirchspielsiegel durch die Gottesmutter mit dem Jesusknaben ersetzt.

Das Wappen wurde von dem Brunsbütteler Heraldiker Willy „Horsa“ Lippert gestaltet.

Flagge

Die Flagge wurde am 13. Juli 1989 genehmigt.

Im blauen Liek die Gestalt des Hl. Martin aus dem Amtswappen in flaggengerechter Tingierung. Das fliegende Ende ist in neun abwechselnd blaue und weiße Streifen waagerecht geteilt.

Quellen

  1. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Kategorien: Aufgelöst 2007 | Ehemaliges Amt in Schleswig-Holstein | Kreis Dithmarschen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Amt Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.