Amt Barnim-Nord - LinkFang.de





Amt Barnim-Nord


Das Amt Barnim-Nord war ein 1992 gebildetes Amt in Brandenburg, in dem vier Gemeinden im damaligen Kreis Eberswalde (heute Landkreis Barnim, Brandenburg) zu einem Verwaltungsverbund zusammengefasst waren. Nach dem Zusammenschluss der vier amtsangehörigen Gemeinden zur neuen (Groß-)Gemeinde Finowfurt wurde es bereits 1997 wieder aufgelöst. Die vier Gemeinden, die ehemals dem Amt Barnim-Nord angehörten, sind heute Ortsteile der 2003 gebildeten neuen Gemeinde Schorfheide.

Geographische Lage

Das Amt Barnim-Nord lag im damaligen Kreis Eberswalde (heute Landkreis Barnim) im nördlichen Teil des Landes Brandenburg. Es grenzte im Norden an das Amt Groß Schönebeck (Schorfheide), im Osten an die amtsfreie Stadt Eberswalde, im Süden und Westen an das Amt Biesenthal-Barnim.

Geschichte

Am 19. August 1992 erteilte der Minister des Innern des Landes Brandenburg seine Zustimmung zur Bildung des Amtes Barnim-Nord[1]. Als Zeitpunkt des Zustandekommens des Amtes wurde der 21. August 1992 festgelegt. Das Amt hatte seinen Sitz in der Gemeinde Finowfurt und bestand aus vier Gemeinden im damaligen Kreis Eberswalde:

  1. Eichhorst
  2. Finowfurt
  3. Lichterfelde
  4. Werbellin

Zum 30. Dezember 1997 schlossen sich die Gemeinden Lichterfelde, Finowfurt, Werbellin und Eichhorst zu einer neuen (Groß-)Gemeinde Finowfurt zusammen[2]. Zum selben Zeitpunkt wurde das Amt Barnim-Nord aufgelöst.[3] Am 26. Oktober 2003 schlossen sich Finowfurt und Groß Schönebeck zur neuen Gemeinde Schorfheide zusammen[4]. Seitdem sind Eichhorst, Finowfurt, Lichterfelde und Werbellin Ortsteile der Gemeinde Schorfheide[5].

Belege

  1. Bildung der Ämter Lieberose, Wahrenbrück, Britz-Chorin, Barnim-Nord, Falkenberg-Höhe, Wusterwitz und Heideblick. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 19. August 1992. Amtsblatt für Brandenburg - Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 3. Jahrgang, Nummer 69, 16. September 1992, S. 1278–80.
  2. Neubildung der Gemeinde Finowfurt. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 24. Oktober 1997. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 8. Jahrgang, Nummer 46, 19. November 1997, S. 942.
  3. Auflösung des Amtes Finowfurt. Bekanntmachung des Ministers des Innern vom 26. August 1997. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 8. Jahrgang, Nummer 50, 16. Dezember 1997, S. 998.
  4. Bildung der neuen Gemeinde Schorfheide. Bekanntmachung des Ministeriums des Innern vom 16. August 2002. Amtsblatt für Brandenburg Gemeinsames Ministerialblatt für das Land Brandenburg, 13. Jahrgang, 2002, Nummer 38, Potsdam, den 11. September 2002, S. 837 PDF
  5. Hauptsatzung der Gemeinde Schorfheide vom 29. Oktober 2008 PDF

Kategorien: Ehemaliges Amt in Brandenburg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Amt Barnim-Nord (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.