Amt Angerland - LinkFang.de





Amt Angerland


Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Basisdaten (Stand 1974)
Bestandszeitraum: 1929–1974
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Düsseldorf
Kreis: Düsseldorf-Mettmann
Fläche: 78,98 km²
Einwohner: 32.840 (31. Dez. 1972)
Bevölkerungsdichte: 416 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: D
Amtsgliederung: 6 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Lintorf
Amtsbürgermeister: Wilhelm Droste (CDU)
}

Das Amt Angerland (bis 1950 Amt Ratingen Land) war von 1929 bis 1974 eine Verwaltungskörperschaft im Norden des damaligen Landkreises Düsseldorf-Mettmann.

Bildung

Am 1. August 1929 wurden die heute zu Duisburg gehörenden Teile des Amts Angermund in die Stadt Duisburg eingemeindet und das Amt Angermund aufgelöst. An seine Stelle trat das „Amt Ratingen Land“, bestehend aus den heute zum Kreis Mettmann gehörenden Ortschaften Lintorf und den heute zur Stadt Düsseldorf gehörenden Ortschaften Angermund, Kalkum, Wittlaer, Bockum bei Wittlaer. Dieses wurde gemäß Beschluss vom 7. März 1930 erweitert um die heute ebenfalls zum Kreis Mettmann gehörenden Gemeinden Hösel, Eggerscheidt, und Breitscheid (bis 1936 Breitscheid-Selbeck genannt, einschließlich der Ruhrhöhen um Schloss Landsberg). Das 1950 nun in Amt Angerland umbenannte alte Amt Angermund ging endgültig am 1. Januar 1975 unter, als die Ortschaften Angermund, Wittlaer, Kalkum und Bockum nach Düsseldorf und die Gemeinden Breitscheid, Eggerscheid, Hösel und Lintorf nach Ratingen (Kreis Mettmann) eingemeindet wurden. In Duisburg besteht seit dem 1. Januar 1975 der nördliche Teil des Amts Angermund als Stadtbezirk Duisburg-Süd, der außer den genannten Ortschaften lediglich zusätzlich aus der ehemals klevischen Ortschaft Wanheim-Angerhausen besteht.

Es ist hervorgegangen aus dem am 10. August 1929 gegründeten Amt Ratingen Land. Die Umbenennung in Amt Angerland erfolgte im Jahre 1950.

Der Verwaltungssitz war seit dem 5. Februar 1949 in Lintorf, der größten Gemeinde des Amtes. Das Amt bestand aus den selbstständigen Gemeinden:

1950 hatte es eine Bevölkerungszahl von 18.403 Einwohnern.

Insbesondere nach Ende des Krieges erfuhren die Gemeinden des Amtes einen großen Bevölkerungszuwachs, weil viele Menschen aus den umliegenden Großstädten (Düsseldorf, Duisburg und Essen) hierher zogen. Die Orte Hösel, Wittlaer und Angermund wurden dabei zu bevorzugten Wohnorten von überdurchschnittlich einkommensstarken Familien.

PLZ Gemeinde Fläche Einwohner
(31. Dezember 1972)[1]
heute zu
4034 Angermund, Stadt 9,47 km² 4.124 Düsseldorf
4035 Breitscheid 16,65 km² 3.730 Ratingen
4030 Eggerscheidt 4,30 km² 927 Ratingen
4033 Hösel 8,67 km² 6.212 Ratingen
4032 Lintorf 15,85 km² 12.186 Ratingen
4000 Wittlaer 24,04 km² 5.661 Düsseldorf

Auflösung

Als bekannt wurde, dass im Zuge der kommunalen Neugliederung (Gebietsreform) in Nordrhein-Westfalen das Amt aufgelöst werden sollte, bemühte sich die Bevölkerung seit etwa 1969 die Zerschlagung zu verhindern, indem ein Zusammenbleiben dieser Gemeinden in einer neuen Stadt Angerstadt vorgeschlagen wurde.[2] Dieser von einer sehr großen Bevölkerungsmehrheit getragene Vorschlag erlangte zwar in der zweiten Lesung bei der Landtagsabstimmung am 11. Juni 1974 noch eine relative Mehrheit von 95 zu 86 Stimmen bei 10 Enthaltungen.[3] Zur dritten Lesung am 10. Juli 1974 schlug der zuständige Landtagsausschuss jedoch erneut die Aufteilung des Amtes vor. Dabei sollten Angermund nach Duisburg, Breitscheid nach Mülheim an der Ruhr, Wittlaer nach Düsseldorf und die übrigen Gemeinden nach Ratingen eingemeindet werden.[4] In der entscheidenden Abstimmung erhielt zunächst ein Antrag, Breitscheid nach Ratingen und Angermund nach Düsseldorf einzugliedern eine Mehrheit von 101 gegen 87 Stimmen bei 6 Enthaltungen, wodurch die Bildung der Stadt Angerstadt hinfällig wurde.[5]

Dementsprechend wurde das Amt Angerland am 31. Dezember 1974 durch das Düsseldorf-Gesetz aufgelöst. Am 1. Januar 1975 wurden die Orte Angermund und Wittlaer nach Düsseldorf[6] eingemeindet und die Gemeinden Breitscheid, Eggerscheidt, Hösel und Lintorf Teil der neu gebildeten Stadt Ratingen[7]. Kleinere Flächen Breitscheids fielen auch an die Stadt Mülheim an der Ruhr, einige Grundstücke von Angermund und Wittlaer an Duisburg und weitere Grundstücke von Angermund an Ratingen, Randflächen von Hösel an Heiligenhaus.[8] Rechtsnachfolgerin des Amtes Angerland ist die Stadt Ratingen.[9]

Infrastruktur

Ende des 19. Jahrhunderts wurde durch das Amt Angermund die Bahnstrecken Düsseldorf-Duisburg, sowie Düsseldorf-Ratingen-Essen gebaut. Letztere wurde zwischen Ratingen-Ost und Essen im Jahr 1967 die erste S-Bahn-Verbindung in Nordrhein-Westfalen. In den 1930er Jahren wurde die Autobahn A3 durch das Amt Angermund gebaut mit dem überregional bekannten Autobahnkreuz Breitscheid.

In die Zeit des Amts Angermund fällt auch die Eröffnung des Flughafens Düsseldorf am 19. April 1927, der zwar größtenteils auf dem Gebiet von Düsseldorf, jedoch auch teilweise auf dem von Kalkum und Ratingen und somit des Amts Angermund lag.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Landtag Nordrhein-Westfalen, Drucksache 7/3700, S. 37, 46, 51, 54
  2. Landtag Nordrhein-Westfalen, Drucksache 7/3923, Änderungsantrag der Abgeordneten Droste et al.
  3. Landtag Nordrhein-Westfalen, 7. Wahlperiode, Plenarprotokoll 7/105, S. 4279
  4. Landtag Nordrhein-Westfalen, Drucksache 7/3980, S. 5, 15, 16, 18, 19
  5. Landtag Nordrhein-Westfalen, 7. Wahlperiode, Plenarprotokoll 7/107, S. 4412 f.
  6. § 10 Abs. 1 des Düsseldorf-Gesetzes
  7. § 13 Abs. 1 des Düsseldorf-Gesetzes
  8. §§ 11, 13 Abs. 2 Nr. 1 und Abs. 4, § 14 Nr. 1 des Düsseldorf-Gesetzes.
  9. § 13 Abs. 3 des Düsseldorf-Gesetzes.

Kategorien: Geschichte (Düsseldorf) | Geschichte (Kreis Mettmann) | Ehemaliges Amt in Nordrhein-Westfalen | Ratingen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Amt Angerland (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.