Aminotransferasen - LinkFang.de





Aminotransferasen


Aminotransferasen
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 2.6.1.- Transferasen
Reaktionsart Übertragung von Aminogruppen (Transaminierung)
Aminotransferasen oder Transaminasen sind Enzyme in allen Lebewesen, welche die Übertragung von α-Aminogruppen von einem Donor- auf ein Akzeptormolekül katalysieren (Transaminierung).

Eigenschaften

Bei einer medizinischen Laboruntersuchung auf Transaminasen handelt es sich um die Messung der Blutwerte für die Aspartat-Aminotransferase (ASAT) und die Alanin-Aminotransferase (ALAT), die diagnostische Bedeutung bei Lebererkrankungen haben (Transaminasenanstieg).

Transaminasen sind unentbehrlich im Aminosäurestoffwechsel und bei der Hexosamin-Biosynthese. Außerdem ist eine Glutamat-1-semialdehyd-Aminotransferase bei Bakterien und Archaeen an der Porphyrin-Biosynthese beteiligt. Transaminasen werden durch Transaminaseinhibitoren gehemmt.

Katalysierte Reaktion

Üblicherweise handelt es sich bei dem Donor um eine Aminosäure und bei dem Akzeptor um eine α-Ketosäure, wobei aus der Aminosäure eine neue α-Ketosäure und aus der ursprünglichen α-Ketosäure eine neue Aminosäure wird. Als Cofaktor ist in vielen Fällen Pyridoxalphosphat beteiligt.

Transaminasen gibt es für 19 der 20 proteinogenen Aminosäuren, wodurch diese eigentlich nur bedingt essenziell sind. Sie können aus speziellen Ketosäuren konvertiert werden, von denen einige ihrerseits vom Stoffwechsel jedoch nicht bereitgestellt werden. Die Partneraminosäure ist dabei meist Glutamat, das zu α-Ketoglutarat desaminiert wird und so als universeller Spender für Aminogruppen dient. Daher wird Glutamat in der Benennung der Transaminase meist weggelassen.

Literatur

  • Ulf Dettmer, Malte Folkerts, Eva Kächler, Andreas Sönnichsen: Intensivkurs Biochemie (Elsevier-Verlag, München, 1. Auflage 2005, ISBN 978-3437444500)
  • Smith DM, Thomas NR, Gani D: A comparison of pyridoxal 5'-phosphate dependent decarboxylase and transaminase enzymes at a molecular level. In: Experientia. 47, Nr. 11-12, Dezember 1991, S. 1104–18. PMID 1765122 .
  • Rossi F, Schwarcz R, Rizzi M: Curiosity to kill the KAT (kynurenine aminotransferase): structural insights into brain kynurenic acid synthesis. In: Curr. Opin. Struct. Biol.. 18, Nr. 6, Dezember 2008, S. 748–55. doi:10.1016/j.sbi.2008.09.009 . PMID 18950711 .
  • Yonaha K, Nishie M, Aibara S: The primary structure of omega-amino acid:pyruvate aminotransferase. In: J. Biol. Chem.. 267, Nr. 18, Juni 1992, S. 12506–10. PMID 1618757 .

Weblinks


Kategorien: Transferase

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Aminotransferasen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.