Ambergtunnel - LinkFang.de





Ambergtunnel


Ambergtunnel
Nutzung Straßentunnel
Verkehrsverbindung Rheintal/Walgau Autobahn
Ort bei Feldkirch
Länge 3118 m (Oströhre)
3132 m (Weströhre)
Fahrzeuge pro Tag 29.064 (2012)[1]
Anzahl der Röhren 2
Bau
Bauherr Republik Österreich
Fertigstellung 1985 (zweite Röhre: 2003)
Betrieb
Betreiber ASFINAG
Maut Vignettenpflicht
Lage
Koordinaten
Feldkirch-Amberg
Frastanz-Felsenau

Der Ambergtunnel liegt bei Feldkirch in Vorarlberg, Österreich. Er wurde 1985 als Umfahrung der Stadt Feldkirch eröffnet und verbindet unter einem Deckgebirge von bis zu 150 m auf einer Länge von 3132 m (Weströhre) bzw. 3118 m (Oströhre) den im Alpenrheintal liegenden Abschnitt der Rheintal/Walgau Autobahn mit dem im Walgau liegenden (umgangssprachlich Walgauautobahn). Die Fahrbahnbreite beträgt 7,50 m mit beidseitigen erhöhten Seitenstreifen von 0,85 m. Die lichte Höhe beträgt im Minimum 4,70 m.

Geschichte

Mit der Fertigstellung der Weströhre des Ambergtunnel und der Verkehrsübergabe am 16. Juli 1985 wurde die Rheintal-Autobahn durchgehend befahrbar, allerdings war dies im Bereich der beiden großen Tunnel vorerst bis Dezember 2003 nur zweistreifig im Gegenverkehr gegeben. Im ersten Betriebsjahr hatte der Ambergtunnel noch eine durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke von 10.000 Fahrzeugen zu bewältigen. Bis zum Ende des Jahrtausends waren die Verkehrszahlen aber dramatisch angestiegen und Staus vor den Portalen gehörten bis zum Bau der zweiten Röhre nicht nur an den Skiwochenenden zum gewohnten Bild. 2001 benutzten den Ambergtunnel im Jahresdurchschnitt 23.000 Fahrzeuge pro Tag, davon 2.400 LKW. Die höchsten gemessenen Tagesbelastungen lagen sogar bei 38.000 Fahrzeugen.

Da der Tunnel mit bis 38.000 Fahrzeugen am Tag zu den am stärksten belasteten einröhrigen Tunneln in Österreich zählte, wurde er im Jahr 2003 um eine zweite Röhre („Oströhre“) ergänzt, so dass nun insgesamt vier Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Die Kosten für die Oströhre beliefen sich auf 49 Millionen Euro, sie wurde am 16. Dezember 2003 eröffnet.

Weblinks

 Commons: Ambergtunnel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Durchschnittliche Anzahl an KFZ pro Tag von Montag bis Sonntag laut Dauerzählstelle der ASFINAG .

Kategorien: Straßentunnel in Österreich | Tunnel in Vorarlberg | Bauwerk in Feldkirch | Erbaut in den 1980er Jahren

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ambergtunnel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.