Amalia von Neuenahr-Alpen - LinkFang.de





Amalia von Neuenahr-Alpen


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Amalia von Neuenahr-Alpen (* 6. April 1539 in Alpen; † 10. April 1602 ebenda) war durch Erbe regierende Gräfin von Limburg und durch Heirat Kurfürstin von der Pfalz.

Leben

Amalia wurde als älteste Tochter von Gumprecht II. von Neuenahr-Alpen und Cordula von Holstein-Schauenburg auf Schloss Alpen in der Herrschaft Alpen am Niederrhein geboren.

Sie verlor ihre Mutter als sie drei Jahre alt war. Nach dem Tod des Vaters im Jahr 1555 wurde sie zusammen mit ihrer Halbgeschwister Magdalena und Adolf am Moerser Schloss, der Residenz des Vormunds und Onkels, dem reformationsgeschichtlich bedeutenden Grafen Hermann von Neuenahr-Moers, erzogen und ausgebildet. Die römisch-katholisch getaufte Amalia wurde von ihrer Stiefmutter Amöna von Daun-Falkenstein und von ihrem Vormund lutherisch erzogen.

Achtzehnjährig heiratete sie in Vianen im Januar 1557 Heinrich von Brederode, einen der späteren Protagonisten des niederländischen Freiheitskampfes. Sie zog zu ihm auf Schloss Batenstein in die Herrschaft Vianen. Nach dessen frühem Tod im Frühjahr 1568 vermählte sie sich 25. April 1569 in Heidelberg mit dem calvinistischen Kurfürsten Friedrich III. von der Pfalz. Kurz zuvor kam in Köln die jüngste Tochter Emilia aus der Ehe Wilhelm von Oranien und Anna von Sachsen auf die Welt. Sie wurde nach Amalia benannt, die zu diesem Zeitpunkt den Haushalt der Mutter führte.

Nach dem Tod ihres zweiten Ehemannes war Amalia von 1579 bis 1587 Regentin in der Herrschaft Vianen, die sie von ihrem ersten Ehemann geerbt hatte. Im Jahr 1589 erbte sie von ihrem Halbbruder Adolf die Grafschaft Limburg und 1590 erhielt sie von ihrer Halbschwester Magdalena die Rechte über die Herrschaft Alpen, Helpenstein, Herrschaft Linnep und die Kölner Erbvogtei. 1586 okkupieren die Spanier die Herrschaft Alpen und begannen mit der Gegenreformation. Moritz von Oranien konnte die Herrschaft bei seinem Feldzug 1597 und nach der Belagerung von Moers dann wieder befreien. 1600 kehrte Amalia nach Alpen zurück, machte die Gegenreformation rückgängig und verbrachte dort ihre letzten Lebensjahre als Regentin. Sie ist am 10. April 1602 auf Schloss Alpen verstorben und wurde am 20. April in der Gruft der evangelischen Kirche in Alpen beigesetzt. Heinrich von Brederode, ihr erster Ehemann, der in Gemen begraben war, wurde exhumiert und nach Alpen überführt, wo er dann neben Amalia seine letzte Ruhestätte fand.

VorgängerAmtNachfolgerinnen
Marie von Brandenburg-KulmbachKurfürstin von der Pfalz
1569–1576
Elisabeth von Hessen
Adolf von NeuenahrGräfin von Limburg
1589–1602
Magdalena von Neuenahr-Alpen


Kategorien: Kurfürstin (Pfalz) | Geboren 1539 | Gestorben 1602 | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Amalia von Neuenahr-Alpen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.