Alwernia - LinkFang.de





Alwernia


Alwernia

Hilfe zu Wappen
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Powiat: Chrzanów
Fläche: 8,87 km²
Geographische Lage:
Höhe: 312 m n.p.m.
Einwohner: 3429
(30. Jun. 2015)[1]
Postleitzahl: 32-566
Telefonvorwahl: (+48) 12
Kfz-Kennzeichen: KCH
Wirtschaft und Verkehr
Straße: A4: KatowiceKrakau
Nächster int. Flughafen: Krakau
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Gminagliederung: 10 Schulzenämter
Fläche: 75,27 km²
Einwohner: 12.710
(30. Jun. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 169 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1203013
Verwaltung (Stand: 2015)
Bürgermeister: Tomasz Siemek[2]
Adresse: ul. Gęsikowskiego 7
32-566 Alwernia
Webpräsenz: www.alwernia.pl

Alwernia [al'vɛrɲa] ist eine Stadt in Polen im Powiat Chrzanowski in der Woiwodschaft Kleinpolen, 36 km westlich von Krakau gelegen. Der Ort besitzt eine große Chemiefabrik und ist ein Erholungs- und Touristenzentrum.

Geschichte

Der Name der Stadt kommt von der Einsiedelei des heiligen Franz von Assisi in La Verna (Toscana) und wurde von dem Burgvogt Krzysztof Koryciński 1616 verliehen. Auf einer Anhöhe wurde 1625 bis 1656 ein Bernhardiner-Kloster gebaut, Die Kirche entstand zwischen 1630 und 1676.

Unterhalb des Klosters entwickelte sich ein Ort. 1776 erhielt der Ort das Recht, einen Markt abzuhalten, und 1796 wurde er als (kleines) Wirtschafts- und Verwaltungszentrum erwähnt.

1926 entstand im Süden des Ortes ein Chemiewerk; 2003 die größte Fabrik im Ort. Durch die reizvolle Umgebung und die Nähe zu Krakau entwickelte sich der Ort und ihm wurde 1993 das Stadtrecht verliehen.

Gemeinde

Zur Stadt- und Landgemeinde (gmina miejsko-wiejska) gehören neben der Stadt Alwernia folgende zehn Ortsteile mit einem Schulzenamt:

Brodła
Grojec
Kwaczała
Mirów
Nieporaz
Okleśna
Podłęże
Poręba Żegoty
Regulice
Źródła

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

  • das älteste Feuerwehrmuseum Polens

Bauwerke

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

Neben Handwerk und Tourismus befindet sich in Alwernia das große Chemiewerk Alwernia S.A. Hauptproduktionszweig sind phosphor- und chromhaltige Produkte.

Weblinks

 Commons: Alwernia  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.
  2. Website der Gemeinde, Urząd Miejski , abgerufen am 7. März 2015

Kategorien: Gmina in der Woiwodschaft Kleinpolen | Ort der Woiwodschaft Kleinpolen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alwernia (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.