Altomünster - LinkFang.de





Altomünster


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: DachauVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 518 m ü. NHN
Fläche: 75,66 km²
Einwohner: 7835 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 104 Einwohner je km²
Postleitzahl: 85250
Vorwahl: 08254
Kfz-Kennzeichen: DAH
Gemeindeschlüssel: 09 1 74 111
Marktgliederung: 47 Ortsteile
Adresse der
Marktverwaltung:
Markt Altomünster
St. Altohof 1
85250 Altomünster
Webpräsenz: www.altomuenster.de
Bürgermeister: Anton Kerle (CSU)
}
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Altomünster ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Dachau.

Der Name des Ortes leitet sich vom Gründer des Ortes, dem heiligen Alto, und vom lateinischen Wort monasterium (Münster) für Kloster ab.

Geografie

Lage

Der Ort liegt etwa 20 km nordwestlich von Dachau und ist der Endpunkt der von dort ausgehenden Bahnstrecke. Er liegt zudem fast in der Mitte des Städtedreiecks München – Augsburg – Ingolstadt.

Der Ort liegt an der Kreisstraße DAH 2.

Durch Altomünster fließt der Angerbach, der in Stumpfenbach Stumpfenbach heißt und in den Zeitlbach mündet.

Gemeindegliederung

Der Markt Altomünster ist in folgende 48 Ortschaften gegliedert:

Altomünster, Arnberg, Asbach, Breitenau, Deutenhofen, Erlach, Erlau, Freistetten, Haag, Halmsried, Hohenried, Hohenzell, Humersberg, Hutgraben, Irchenbrunn, Kiemertshofen, Lauterbach, Lichtenberg, Maisbrunn, Obererlach, Oberndorf, Oberschröttenloh, Oberzeitlbach, Ottelsburg, Ottmarshausen, Pfaffenhofen, Pipinsried, Plixenried, Radenzhofen, Rametsried, Randelsried, Reichertshausen, Röckersberg, Rudersberg, Ruppertskirchen, Schauerschorn, Schielach, Schloßberg, Schmarnzell, Schmelchen, Sengenried, Stumpfenbach, Teufelsberg, Thalhausen, Übelmanna, Unterzeitlbach, Wollomoos und Xyger.

Geschichte

Um 750 ließ sich ein Wandermönch namens Alto im heutigen Ortsgebiet nieder und gründete ein kleines Kloster.

Vor 1000 errichteten die Welfen ein Benediktinerkloster. Herzog Welf IV. bestimmte 1056 die Mönche zur Besiedlung des neu gegründeten Klosters Weingarten in Altdorf (heute Weingarten), während die vorher in Altdorf ansässigen Nonnen nach Altomünster kamen. Dort lebten sie bis zur Auflösung des Klosters 1488 durch Papst Innozenz VIII.

Etwa um 1310 verliehen die Wittelsbacher Herzöge den Bewohnern das Bürgerrecht. Am 4. Oktober 1391 erfolgte die Bestätigung der Markt- und Stadtrechte durch Herzog Stephan III. Um 1420 legten die Ingolstädter Herzöge den Marktplatz an.

1496 übergab Herzog Georg der Reiche den Birgitten von Maihingen eine Stiftungsurkunde für Altomünster, um dort ein Birgittenkloster zu gründen. Am 18. März 1803 wurde das Kloster schließlich aufgelöst, später jedoch neu belebt. Es ist heute neben einer Niederlassung in Bremen das letzte Kloster des Ordens der heiligen Birgitta von Schweden in Deutschland.

Ab 1823 sank Altomünster zur marktberechtigten Landgemeinde ab. Hauptursache hierfür waren die Schließung des Klosters, des ursprünglichen Hauptarbeitgebers, und die Verwaltungskosten. 1862 wurde ein Krankenhaus errichtet, 1869 ein Kindergarten. 1882 wurde die Marktsparkasse gegründet. 1888 erhielt Altomünster Anschluss an den Telegrafendienst, 1902 Anschluss an den Telefondienst. 1907–1910 wurde der Ort elektrifiziert. Am 18. Dezember 1913 wurde die Lokalbahn Dachau–Altomünster eröffnet.

1977 wurde ein neues Schulzentrum eingeweiht.

Am 1. Dezember 1996 brannte die Diskothek "Spider" ab - drei Tage nach der Verurteilung des Geschäftsführers und "Diskomafia-Komplizen" Karlheinz S.[2] Seither finden in Altomünster immer wieder Spider-Revival-Partys statt.[3]

Eingemeindungen

Gemeinde Einwohner
(1970)
Eingemeindungs-
datum
Bemerkungen
Thalhausen 243 1. Mai 1978[4]
Wollomoos 478 1. Mai 1978[4]
Pipinsried 444 1. Mai 1978[4] Eingliederung von 351 der 444 Einwohner, Umgliederung der anderen Einwohner nach Markt Indersdorf
Hohenzell 435 1. Mai 1978[4]
Kiemertshofen 146 1. Januar 1977[5]
Oberzeitlbach 493 1. Januar 1976[5]
Randelsried 349 1. Januar 1976[5] Eingliederung von 300 der 349 Einwohner, Umgliederung der anderen Einwohner nach Tandern
Stumpfenbach 191 1. Januar 1972[6]

Politik

Wahlbeteiligung: 67,0 %
 %
50
40
30
20
10
0
47,0 %
47,8 %
5,2 %
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Altomünster setzt sich zusammen aus 20 gewählten, ehrenamtlich tätigen Stadträten. Er hat die Bezeichnung "Marktgemeinderat".

Auch stimmberechtigtes Mitglied, dessen Stimme bei Gleichstand entscheidet, ist der Erste Bürgermeister des Marktes.

Die Kommunalwahl am 16. März 2014 führte zu folgendem Ergebnis:

Partei / Liste Sitze
CSU 9
SPD 1
FWG 10
Gesamt 20

Bürgermeister

Von 1990 bis 2014 war Konrad Wagner von der Freien Wählergemeinschaft Altomünster Bürgermeister von Altomünster. 2014 ging Konrad Wagner in den Ruhestand und Anton Kerle wurde mit 59,5 % der gültigen Stimmen zu seinem Nachfolger gewählt.

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: In Blau der wachsende, golden nimbierte heilige Alto mit silberner Mitra, silbernem Mantel und rotem Gewand, eine eintürmige, rot bedachte silberne Kirche haltend; unterhalb dieser ein goldenes Schildchen, darin eine schwarze heraldische Lilie.

Gemeindepartnerschaft

  • Ungarn Seit 1994 besteht eine Gemeindepartnerschaft mit dem ungarischen Ort Nagyvenyim.[8]

Freundschaften:

  • Schweden Der schwedische Ort Vadstena beherbergt das Kloster Vadstena. Es ist das Mutterkloster des Birgittenklosters Altomünster und des Birgittenordens. Die Doppelklosteranlage in Vadstena ist weitgehend noch erhalten und ist heute Museum.
  • Italien Im italienischen Ort Tscherms (Südtirol) hatte das Kloster Altomünster früher Weinberge und Besitzungen und bezog von dort Mess- und Trinkwein bis ins frühe 17. Jahrhundert.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Altomünster

Museen

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Eisenbahn

Altomünster ist Endpunkt der Bahnstrecke Dachau–Altomünster und ist somit mit dem Netz der S-Bahn München verbunden. Seit dem 14. Dezember 2014 ist die Strecke vollständig elektrifiziert und wird von der Linie S2 bedient. Der Stundentakt, der durch die Stammstrecke bis nach Erding eine umsteigefreie Direktverbindung bietet, wird in den Hauptverkehrszeiten auf einen Halbstundentakt verdichtet.

Vor der Elektrifizierung und Modernisierung verkehrten auf der Strecke Dieselzüge vom Typ VT 628 unter der Bezeichnung "Linie A".

Straße

Durch Altomünster verläuft die Kreisstraße 2.

Die nächstgelegenen Abfahrten an der Bundesautobahn A8 sind Adelzhausen und Odelzhausen.

UL-Sonderlandeplatz

In Altomünster befindet sich ein Sonderlandeplatz für Ultraleicht-Flugzeuge. Der kleine Flugplatz ist durch eine Privatinitiative entstanden. Die Graspiste in Richtung 02/20 ist nur 200 m lang und im Osten durch einen Bach und im Westen durch eine Straße natürlich begrenzt. Im Jahr 2000 ist eine Halle zur Unterbringung von Fluggerät auf dem Gelände entstanden.

Bildung

Medien

Im Gemeindegebiet erscheint die Tageszeitung Aichacher Zeitung.

Brauereien

Persönlichkeiten

In Altomünster geboren

Mit Altomünster verbunden

Ehrenbürger

  • Anton Hofberger (1921–2004)

Literatur

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Leben und Sterben in Dasing - Wie ein bayerisches Dorf durch vier Morde seine Beschaulichkeit verlor - (Die Zeit vom 13. Dezember 1996).
  3. Spider-Revival-Party 2.0 - (Burschenverein Altomünster, abgerufen am 4. Dezember 2014).
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 571.
  5. 5,0 5,1 5,2 Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 570.
  6. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 415.
  7. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung .
  8. Unsere Partnergemeinde Nagyvenyim - (Markt Altomünster, aufgerufen am 28. Juli 2014).
  9. Klosterkirche St. Alto und St. Birgitta in Altomünster - (Hans Schertl).
  10. Kapelle im Gästehaus des Klosters Altomünster - (Hans Schertl).
  11. Kapelle am Kalvarienberg (Dismasberg) in Altomünster - (Hans Schertl).
  12. Loretto-Kapelle in Altomünster - (Hans Schertl).
  13. Kapelle an der Altoquelle bei Altomünster - (Hans Schertl).
  14. Altomünster - (HdBG).
  15. Kapelle im Seniorenwohnheim Altoland in Altomünster - (Hans Schertl).
  16. Evangelisches Gemeindezentrum in Altomünster - (Hans Schertl).

Weblinks

 Commons: Altomünster  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Altomünster (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.