Altenberga - LinkFang.de





Altenberga


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Saale-Holzland-KreisVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Südliches Saaletal
Höhe: 250 m ü. NHN
Fläche: 17,49 km²
Einwohner: 743 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 42 Einwohner je km²
Postleitzahl: 07768
Vorwahl: 036424
Kfz-Kennzeichen: SHK, EIS, SRO
Gemeindeschlüssel: 16 0 74 002
Adresse der Verbandsverwaltung: Bahnhofstr. 23
07768 Kahla
Webpräsenz: www.vg-suedliches-saaletal.de
Bürgermeister: Michael Schmidt
}

Altenberga ist eine Gemeinde im Süden des Saale-Holzland-Kreises in Thüringen und Teil der Verwaltungsgemeinschaft Südliches Saaletal. Sie hat 697 Einwohner und eine Fläche von 17,49 km². Zur Gemeinde Altenberga gehören die Orte Altenberga, Altendorf, Greuda und Schirnewitz.

Geschichte

Am 11. März 1266 wurden Burggrafen zu Aldinberge urkundlich erstmals erwähnt, 1390 das Dorf zu Aldinberge.[2][3] Die Reste der Burg Altenberga befinden sich am Nordhang eines Höhenzuges südlich des Dorfes Altenberga. Die Burg war wohl zur Sicherung und Kontrolle der auf dem südlich gelegenen Höhenrücken verlaufenden „Hohen Straße“ verantwortlich. Vertreter der Nebenlinie von Orlamünde nannten sich nachweisbar ab 1266–1396 nach dem Ort der Burg. Sie besaßen zeitweise in Thüringen hohen Einfluss. So fungierten sie als Landfriedensrichter. 1345 waren die Wettiner Lehensträger. Die Erfurter überfielen Anfang des Jahres 1345 die Burg Altenberga. Nach kurzem Kampf wurde die Burg eingenommen und die dreizehn Verteidiger, die am Fastnachtsschmaus gesessen hatten, wurden überwältigt. Drei Verteidiger wurden sofort getötet und die anderen nach Erfurt gebracht.[4] 1418 kauften die Burggrafen von Kirchberg die Veste. 1445 waren die Grafen von Gleichen es, die die Schutzfunktion übernahmen. 1450 wurde die Burg im Sächsischen Bruderkrieg zerstört, aber sofort wieder aufgebaut.

Das Gelände der Burganlage kann man noch erkennen. Von Gebäuden und Mauern sind nur noch spärliche Reste zu sehen, so ein längeres Stück Grundmauer und eine ausgemauerte Zisterne. Bemerkenswert ist der doppelte Halsgraben. Gräben und Hohlwege weisen noch auf die Anlage hin.[5][6][7]

Aus dem im Jahre 1908 veröffentlichten Beitrag zu Kahla und Roda wurde folgender Text zusammengefasst entnommen: Die Burg ist auf einer abgesprengten Kalksteinplatte errichtet worden. An drei Seiten sind Reste der Umfangmauern, teilweise in 2 Metern Höhe erhalten. Nach Osten bildet der Felsen eine natürliche Mauer. Darunter sind Abgrabungen mit Resten von Mauerwerk. Man nimmt an, dass es der Burgweg war. Der tiefe Hohlweg zeigt eine Fahrbahn. Ein Zwinger umgab die Burg auf den Nord- und Westseiten. Der mit Bruchsteinen ausgemauerte Brunnen befindet sich nördlich und die mit Regenwasser gespeiste Zisterne. Dort sind auch noch Wallspuren vorhanden. Einen hohen Stumpf des Rundturms gab es. Er gehörte wohl zur Vorburg.[8]

1350 residierten die Burgherren der Hausbergburgen (Wintberg, Kirchberg, Greifberg) in Altenberga (Burg). 1445 gelangte Altenberga in den Besitz der Grafen von Gleichen. 1450 wurde die Burg Altenberga im Sächsischen Bruderkrieg durch Wilhelm den Tapferen zerstört, später kam es zum Wiederaufbau.

Ein kleiner schlossartiger Neubau als Herrensitz wurde 1459 im Dorf errichtet.

1743 erfolgte der Bau des jetzigen großen „Schlosses“ als Herrenhaus. Es zeigt über dem Eingang das Wappen derer von Schwarzenfels.

Die Herrschaft Altenberga besaßen nacheinander:

  • die Familie von Weissenbach,
  • die Freiherren von Rietesel
  • Reichshofrat Nikolaus Christoph Freiherr von Hünefeld (1663)
  • Zu Altenberga gehören zu dieser Zeit auch Altendorf, Rodias, Schöps, Zwabitz (seit 1670).
  • die Familie von Schwarzenfels (ab 1695)
  • von Rothkirch.

Nach Jürgen Gruhle bewirtschaftete 1923 Arthur Brandt 377 ha Land in Altenberga.[9] 1945 erfolgte die entschädigungslose Enteignung von Gut und Herrenhaus. Ersteres wurde als landwirtschaftliches Versuchsgut weiterbetrieben. Das Herrenhaus („Schloss“) steht heute leer (2012).

Altenberga hat etwa 250 Einwohner (2012).

Kirche

Die Altenbergaer Kirche wurde als spätgotischer Bau 1513 am Fuße der ehemaligen Burg errichtet. In ihr existiert eine große Population unter Naturschutz stehender kleiner Hufeisennasen, einer gefährdeten Fledermausart. Ihr ätzender Kot kann Probleme bereiten.

Gedenkstätten

Eine Grabstätte mit Gedenkstein aus dem Jahre 1973 auf dem Ortsfriedhof erinnert an neun unbekannte KZ-Häftlinge, die bei einem Todesmarsch im April 1945 von SS-Männern ermordet wurden.

Wappen

Beschreibung: „Halb gespalten und geteilt; vorn in Blau ein goldener links aufgerichteter Löwe, oben hinten in Silber vier schwarze Spitzen an der Teilung, unten silber-schwarz geschacht.“

Bilder

Vereine

Gemeindesportverein Altenberga e.V.

Literatur

  • Hannelore Kuhn: Familienbuch des Kirchspiels Altendorf (Saale-Holzland-Kreis) 1641 bis 1808, mit der Filiale Altenberga und den Dörfern Dürrengleina (auch Gleina genannt), Greuda, Schirnewitz und Schöps. Leipzig: AMF 2000 (= Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher der AMF 5)

Weblinks

 Commons: Altenberga  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik  (Hilfe dazu).
  2. Werner Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer bis 1300, Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 2001 S. 11. ISBN 3-934748-58-9.
  3. Schautafel im Ort (2012)
  4. Wilfried Warsitzka:Die Thüringer Landgrafen Verlag Dr. Bussert & Stadeler, 2004,ISBN 3-932906-22-5, S. 304
  5. Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor-und frühgeschichtliche Wohnplätze Jenzig-Verlag, 2001, S. 51f.
  6. Thomas Bienert: Mittelalterliche Burgen in Thüringen, Wartberg Verlag 2000, S. 193f. ISBN 3-86134-631-1
  7. Burg Altenberga
  8. Heinrich Bergner: Ringwälle und Burgruinen im Amtsbezirk Kahla. Altenberge - Thüringer Chronik-Verlag, H. E. Müllerott, Kahla 1908, Arnstadt 2012 S. 30-32, Ohne ISBN
  9. Jürgen Gruhle: Schwarzbuch der Bodenreform- Thüringen, Internet,2011

Kategorien: Altenberga | Ort im Saale-Holzland-Kreis | Gemeinde in Thüringen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Altenberga (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.