Alpenvereinskarte - LinkFang.de





Alpenvereinskarte


Alpenvereinskarten (oft auch nur kurz AV-Karten) sind detaillierte Spezialkarten für Sommer- und Winterbergsteiger (Alpinisten und Skitourengeher). Sie haben überwiegend den Maßstab 1:25.000, einzelne Blätter 1:50.000 und 1:100.000.

Die Herausgabe eigener Karten ist bereits seit dem Jahr 1865 eine Aufgabe des Alpenvereins. In der Kartografie des DAV (Deutscher Alpenverein) und ÖAV (Österreichischer Alpenverein) werden derzeit rund 70 verschiedene Hochgebirgskarten auf aktuellem Stand gehalten. Auch werden immer wieder einzelne Kartenblätter des Alpenraums oder anderer interessanter Hochgebirgsgebiete der Welt neu hergestellt. So erscheinen seit 2007 neue Kartenblätter der Bayerischen Alpen in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Bayern; diese Blätter überlappen sich teilweise erheblich mit den traditionellen Karten (Wetterstein, Karwendel, Berchtesgadener Alpen). Mitte 2013 waren alle 22 bayerischen Karten erschienen.

Der Grund für die Herausgabe eigener Karten durch die beiden Vereine ist auch heute noch der, das Sortiment mehr oder weniger guter amtlicher Karten des Hochgebirges durch spezielle großmaßstäbige Karten zu ergänzen. Dies gilt vor allem für den österreichischen Alpenraum, der das klassische Arbeitsgebiet der Alpenvereins-Sektionen ist. Hier existiert kein echtes amtliches Kartenwerk 1:25.000, so dass der Alpenverein eine wichtige Lücke im Kartenangebot schließt.

Besonderheiten

Die Besonderheiten der AV-Karten sind ihr großer Maßstab (meist 1:25.000), ihre hohe Genauigkeit und ihr großer Detailreichtum in der Geländedarstellung des Hochgebirges (Fels, Schutt, Gletscher usw.). Die Äquidistanz der Höhenlinien beträgt bei den meisten Karten 20 Meter. Der Bergsteiger soll sich anhand der Alpenvereinskarten sowohl auf den Wanderwegen als auch im freien Gelände, also abseits der markierten Routen, gut orientieren können. Hinzu kommt eine für Bergsteiger und Bergwanderer abgestimmte Kartenblatt-Einteilung (Blattschnitt) mit überlappenden Kartenblättern und dem Schwerpunkt auf den Hochgebirgsregionen. Kartennamen und Höhenangaben (Höhenkoten) sind dichter gesetzt als in vergleichbaren Karten.

Literatur

  • Robert Kostka, Gerhart Moser: Die Kartographie im Alpenverein an der Schwelle zum 21. Jahrhundert. Hrsg. vom Oesterreichischen Alpenverein und Deutschen Alpenverein, Weishaupt, Gnas 2014, ISBN 978-3-7059-0364-7.
  • Kurt Brunner: Die Kartographie im Deutschen Alpenverein. In: Kartographische Nachrichten, 51. Jahrgang, Heft 1, S. 17–22 (PDF ).

Weblinks


Kategorien: Alpinismus | Geographie (Alpen) | Deutscher Alpenverein | Österreichischer Alpenverein | Kartografisches Werk (Deutschland) | Kartografisches Werk (Österreich)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alpenvereinskarte (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.