Alois Schöpf - LinkFang.de





Alois Schöpf


Alois Schöpf (* 5. Oktober 1950 in Lans bei Innsbruck) ist ein österreichischer Schriftsteller und Kolumnist.

Alois Schöpf machte die Matura am Jesuitengymnasium Stella Matutina und diente anschließend beim österreichischen Bundesheer. Seit 1977 lebt er als freischaffender Autor und Journalist in Lans bei Innsbruck. Alois Schöpf ist verheiratet und hat einen Sohn.

Auszeichnungen

Publikationen

  • „Ritter, Tod und Teufel“, Molden, Wien 1973
  • „Die wunderbare Sonntagsfahrt“, Annette Betz, Kinderbuch 1976
  • „Deutscher Sagenschaft“, Ueberreuter, Wien 1977
  • „Zemanek oder eine Karriere“, Erzählung, Benziger, Zürich 1979
  • „Alpensagen“, Ueberreuter, Wien 1984
  • „Die Frauen- und Kopfklinik in Innsbruck“, Dokumentation, Innsbruck 1985
  • „Fernsehspiele“, Roman, EditionS, Wien 1986
  • „Maultrommeln“, Edition Löwenzahn, Sammlung von Kolumnen
  • „Heimatzauber“, Roman, Haymon, Innsbruck 1989
  • „100 Jahre Baufirma Fritz“, Firmenportrait, 1990
  • „Apropos“, Sammlung von Kolumnen, Edition Tirol, Innsbruck 2001
  • „Vom Sinn des Mittelmaßes“, Essay, Limbus Verlag, Innsbruck 2006
  • „Heimatzauber“, Roman, veränderte Neuauflage, Limbus Verlag, Hohenems 2007
  • „Die Sennenpuppe“, Libretto, Limbus Verlag, Hohenems 2008
  • „Platzkonzert“, Essay, Limbus Verlag, Hohenems 2009
  • "Das erfolgreiche Konzert", Eventmanagement für Musikvereine, Buchloe 2011
  • "Glücklich durch Gehen", Über die Heilkraft des Bergwanderns, Innsbruck 2012
  • "Wenn Dichter nehmen", Über das Vorlass-Kartell, Essay, Innsbruck 2014

Hörspiel, Theater, Film

  • „Öffentlich – rechtlich“, Radio Bremen
  • „Heimatzauber“, Hörspielversion, ORF
  • „Heimatzauber“, Theaterversion, Innsbruck 1990 Kellertheater, Aufführungen auch in Mayrhofen und Brixen/Südtirol
  • Drehbuch zu „Der Berg als Seelenlandschaft“, ORF 1981
  • Drehbuch zum EXPO 2000 Hannover Auftritt Tirols mit 500 Musikanten
  • Drehbuch zur Wiederholung der EXPO Show in Innsbruck 2001
  • Drehbuch zu „Tirol, Harmonie der Gegensätze“ im Auftrag der Tirol Werbung 2001
Drehbuchmitarbeit und Filmtexte zu
  • „Ein echter Wiener geht nicht unter“, ORF 1975/76
  • „Planquadrat“, ORF 1974
  • „Die Fremden kommen“, ORF 1976
  • „Der Sieger“, ZDF 1976

Literatur

  • Helmuth Schönauer: Essig und Oel. Materialien zur Tiroler Gegenwartsliteratur, Innsbruck 1988 ISBN 3-900862-06-0.
  • Helmuth Schönauer: Rotz und Wasser. Materialien zur Tiroler Gegenwartsliteratur 1988–1999, Innsbruck 1999 ISBN 3-7066-2195-9.
  • Bernd Stracke (Hrsg.): Tirol persönlich. Innsbruck 1986.
  • Michael Voldrich: Ideologiekritische Studie zur "Maultrommel", "Tirol Kurier" / Universität Innsbruck, Hausarbeit 1986.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alois Schöpf (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.