Alois Graf von Waldburg-Zeil und Trauchburg - LinkFang.de





Alois Graf von Waldburg-Zeil und Trauchburg


Maria Aloysius „Alois“ Willibald Eustachius Matthäus Franziskus vom Kreuz Graf von Waldburg-Zeil und Trauchburg (* 20. September 1933 in Leutkirch im Allgäu; † 14. Dezember 2014) war ein deutscher Politiker der CDU.

Familie

Alois von Waldburg-Zeil und Trauchburg war viertes von insgesamt sieben Kindern aus der Ehe von Erich August Fürst von Waldburg zu Zeil und Trauchburg (1899–1953) und Monika Prinzessin zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg (1905–1992) und wurde auf Schloss Zeil bei Leutkirch geboren. Georg Fürst von Waldburg zu Zeil war sein älterer Bruder.

Am 21. Juni 1956 heiratete er auf Schloss Weißenstein Clarissa Gräfin von Schönborn-Wiesentheid (* Jüterbog 14. Oktober 1936), Tochter von Clemens Graf von Schönborn-Wiesentheid (1905–1944) und Dorothea Gräfin zu Pappenheim (1908–1991). Der Ehe entstammen insgesamt fünf Kinder:

  • Monika Gräfin Wolff Metternich zur Gracht (* 1957)
  • Clemens Graf von Waldburg-Zeil (* 1960)
  • Georg Graf von Waldburg-Zeil (1961–1989)
  • Theresa Lenhart Gräfin von Waldburg-Zeil (* 1962)
  • Franz-Anton Graf von Waldburg-Zeil (1964–1987)

Leben

Nach dem Besuch der Volksschule Schloss Zeil absolvierte er das Salvatorkolleg Bad Wurzach.[1] Nach dem Abitur am Kolleg St. Blasien studierte Alois von Waldburg-Zeil Volkswirtschaftslehre und Politische Wissenschaft in Bonn, Rom und München.

1964 gründete er in München den Weltforum-Verlag und war bis 1979 Geschäftsführer sowie Mitherausgeber der Zeitschriften Internationales Afrikaforum und Internationales Asienforum.

Von 1998 bis 2006 war Alois Graf von Waldburg-Zeil Präsident des Instituts für Auslandsbeziehungen; Nachfolgerin wurde Ursula Seiler-Albring.

Politische Laufbahn

1962 wurde er Mitglied der CDU und war von 1981 bis 1993 Mitglied des baden-württembergischen Landesvorstands der Union. Von 1972 bis 1980 war er Mitglied des Gemeinderats von Argenbühl.

Von 1980 bis 1998 war Alois Graf von Waldburg-Zeil Mitglied des Deutschen Bundestags für den Bundestagswahlkreis Biberach. Er wurde 1983 mit 75,1 Prozent in seinem Biberacher Wahlkreis gewählt.[2]

Von 1980 bis 1983 war er im Deutschen Bundestag Mitglied im Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und im Unterausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, von 1990 bis 1994 war er Bildungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, anschließend bis 1998 Vorsitzender des Unterausschusses für Auswärtige Kulturpolitik.

Ehrungen und Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Deutscher Bundestag: Alois Graf von Waldburg-Zeil - Forstwirt
  2. „Alois Graf von Waldburg-Zeil ist tot“ , Schwäbische Zeitung, 14./15. Dezember 2014


Kategorien: Person (Leutkirch im Allgäu) | Träger des Gregoriusordens (Komtur) | Ehrenbürger im Landkreis Ravensburg | Waldburg-Zeil | Kommunalpolitiker (Landkreis Ravensburg) | Bundestagsabgeordneter (Baden-Württemberg) | CDU-Mitglied | Gestorben 2014 | Geboren 1933 | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Träger des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg | Politiker (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alois Graf von Waldburg-Zeil und Trauchburg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.