Alexandra Andrejewna Antonowa - LinkFang.de





Alexandra Andrejewna Antonowa


Alexandra Andrejewna Antonowa (russisch Александра Андреевна Антонова; * 5. Mai 1932 in Teriberka; † 8. Oktober 2014 in Lowosero; (nordsamisch) Sandra Antonova, (kildinsamisch) Са̄нндрэ Антонова) war eine samische Schriftstellerin und Sprachaktivistin aus Lowosero.

Leben

Alexandra Antonowa wurde am 5. Mai 1932 in Teriberka geboren. 1956 wurde sie als Lehrerin für Russische Sprache und Literatur am Institut der Völker des Nordens i Leningrad examiniert. Sie kehrte auf die Halbinsel Kola zurück und arbeitete als Lehrerin im Dorf Lowosero und wurde später als Sprachaktivistin und Schriftstellerin aktiv. Sie verstarb in ihrem Heimatort am 8. Oktober 2014.[1]

Schaffen

Neben ihrer Tätigkeit als Russischlehrerin in der Internatsschule in Lowosero hat Aleksandra Antonowa auch regelmäßig als Konsultantin für Linguisten gearbeitet, z.B. für Georgi Kert in den 1980er Jahren und vor kurzem für ein von Jurij Kusmenko geleitetes Sprachdokumentationsprojekt.[2] 1976 wurde sie zusammen mit dem kildinsamischen Lehrer Boris Gluchow in einer von Rimma Kurutsch gegründeten Arbeitsgruppe an der pädagogischen Abteilung des ZKs der KPdSU der Oblast Murmansk angestellt, um als muttersprachliche Pädagogin an einer neuen Schriftsprache und Lehrmaterialien für Kildinsamisch mitzuarbeiten. Gemeinsam mit Linguisten von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR haben Antonowa und ihre Kollegen die seit 1937 nicht mehr verwendete Orthographie revidiert und eine neue schriftsprachliche Norm entwickelt. 1979 wurde diese neue kyrillische Orthographie erstmals präsentiert und in experimentellen Sprachkursen verwendet.[3] 1982 erschien das von Antonowa verfasste ABC-Buch als erstes in der neuen Orthographie geschriebene kildinsamische Buch.

Antonowa war eine sehr produktive Schriftstellerin und Übersetzerin. Mit der kurz vor ihrem Tod erschienenen Übersetzung von Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf schuf sie den bisher umfangreichsten kildinsaamischen literarischen Text.

Werke

Pädagogin und Sprachaktivistin
  • 1982 Samski bukvar. (Lehrbuch für Kildinsamisch) Leningrad
  • 1985 Samsko-ruski slovar. (Wörterbuch Kildinsamisch-Russisch) Moskau [zus. mit Nina E. Afanassjewa, Rimma D. Kurutsch, Ekaterina I. Metschkina, Lasar D. Jakowlew, Boris A. Gluchow]
  • 1990 Samski jazyk. (Lehrbuch für Kildinsamisch) Leningrad [zus. mit Oktjabrina W. Woronowa, Ekaterina N. Korkina]
  • 2004 Bukvar. (Lehrbuch für Kildinsamisch, Neuausgabe v. 1982) Sankt Petersburg
  • 2014 Samsko-ruski slovar. (Wörterbuch Kildinsamisch-Russisch) Murmansk
Schriftstellerin
  • 2004 Piiras. (Kinderbuch auf kildin- und nordsamisch) Karasjok
  • 2004 Kuutk. (Kinderbuch auf kildin- und nordsamisch) Karasjok
  • 2007 Struny serdtsa. (Lyrik auf russisch) Murmansk
Übersetzerin (ins Kildinsamische)
  • 1996 Iisus - paarrne kaannts. (Kinderbibel auf kildinsamisch) Stockholm
  • 1996 Askold Baschanow Wiillkes puas. (Erzählung auf kildinsamisch) Karasjok
  • 2003 Nadeschda Bolschakowa Kaajne laajjh. (Erzählungen auf kildinsamisch) Murmansk
  • 2007 Iwan Matrechin Wiillkes puas. (Lyrik auf kildinsamisch) Murmansk [zus. mit Anfissa M. Ageewa]
  • 2008 Sergei Esenin Sergei Esenin saamas. (Lyrik auf kildinsamisch) Murmansk [zus. mit Sofia E. Jakimowitsch]
  • 2013 Astrid Lindgren Taarjentsch Kukessuhk. (Pippi Langstrumpf) Murmansk

Auszeichnungen

Literatur

  • Kert, Georgij K.: Saamskaja pis'mennost'. In: Mullonen, Marija I.; Ollykajnen, Veera (Hrsg.): Pribaltijsko-finskoe jazykoznanie: Voprosy fonetiki, grammatiki, i leksikologii. Leningrad 1967, S. 110–115.
  • Øverland, Indra; Berg-Nordlie, Mikkel: Bridging the Divides: Ethno-Political Leadership among the Russian Sámi. Oxford 2012.
  • Rießler, Michael: Towards a digital infrastructure for Kildin Saami. In: Kasten, Erich; de Graaf, Tjeerd (Hrsg.): Learning tools and community initiatives on preserving endangered languages and local cultural heritage. Fürstenberg 2013, S. 195–218 (Elektronische Version (PDF; 408 kB)).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. "Samischer Sprachpionier verstorben", NRK Sápmi (auf norwegisch)
  2. "Team" Kola Sámi Documentation Projekt (KSDP) (auf englisch)
  3. Kuruč, Rimma D.; Afanas'eva, Nina E.; Vinogradova, Iraida V.: Pravila orfografii i punktuacii saamskogo jazyka. Murmansk 1995. (auf russisch)
  4. "Zwei Gewinner des Gollegiella-Preises 2012", Sametinget (auf schwedisch)


Kategorien: Literatur (Samisch) | Kildinsamisch | Gestorben 2014 | Geboren 1932 | Sowjetbürger | Russe | Frau | Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Russisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alexandra Andrejewna Antonowa (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.