Alexander Gordon Laing - LinkFang.de





Alexander Gordon Laing


Alexander Gordon Laing (* 27. Dezember 1793 in Edinburgh; † 26. September 1826 in Araouane, Mali), war ein britischer Afrikaforscher.

Biographie

Laing war Sohn eines Schuldirektors und wurde Major im 2. westindischen Regiment und Geograph. Er heiratete am 16. Juli 1825, zwei Tage vor der Abreise zu seiner Afrikaexpedition, Emma Warrington, die Tochter des britischen Konsuls von Tripolis.

Laing erforschte 1822/23 Sierra Leone. Am 13. August 1826 erreichte er von Tripolis kommend Timbuktu. Er war der erste Europäer, der nachweislich die sagenumwobene Handelsmetropole betrat. In der Stadt genoss er den Schutz des geistlichen Führers der Kunta-Mauren, aber auf dem Rückweg nach Marokko wurde er am 26. September 1826 in Arouane ermordet, wobei nie wirklich geklärt werden konnte, ob es sich um die Tat fanatischer Muslime oder einfach nur um einen Akt von Straßenräuberei handelte.

Laings Papiere blieben lange verschwunden. Lediglich Briefe, die seine Anwesenheit in Timbuktu bewiesen, gelangten nach Tripolis. Als drei Jahre später der Franzose René Caillié behauptete, er sei, als arabischer Pilger verkleidet, in Timbuktu gewesen, und eine umfangreiche Reisebeschreibung veröffentlichte, wurde er von britischer Seite bezichtigt, er habe nie Timbuktu betreten. Bis ins 20. Jahrhundert wurde immer wieder unterstellt, Caillié habe sich mit Hilfe des französischen Konsuls im marokkanischen Mogador oder in Tripolis in den Besitz der Unterlagen gebracht und sie für sein Buch ausgeschlachtet.

Literatur

  • Alexander Gordon Laing: Travels in the Tinamee, Kooronko and Sootina Countries in Western Africa. London 1825
  • Albert Adu Boahen: Britain, the Sahara and the Western Sudan 1788-1861. Oxford 1964 (wichtiges Werk über die Geschichte der Saharaforschung, mit ausführlichem Kapitel der Expedition Laings)
  • Anthony Sattin: The Gates of Africa: Death, Discovery, and the Search for Timbuktu. New York 2003 (über die ersten Forschungsreisen nach Timbuktu, vor allem Mungo Park, Alexander Gordon Laing und René Caillié, mit ausführlichen Literaturhinweisen) ISBN 0-312-33643-8
  • E.W. Bovill: Missions to the Niger, Vol. 2. Cambridge 1963 (Briefe und Dokumente zu Alexander Gordon Laing)
  • Thomas Stangl: Der einzige Ort. Graz 2004 und München 2006 (Roman über die Reisen René Cailliés und Laings nach Timbuktu)

Weblinks


Kategorien: Geboren 1793 | Gestorben 1826 | Person (Edinburgh) | Militärperson (Vereinigtes Königreich) | Schotte | Brite | Mann | Afrikaforscher

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander Gordon Laing (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.