Albert von Schmidlin - LinkFang.de





Albert von Schmidlin


Karl Albert Wilhelm von Schmidlin (* 11. Mai 1844 in Bürg, Oberamt Neckarsulm; † 14. Juni 1910 in Ulm) war ein württembergischer Oberamtmann, Stadtdirektor von Stuttgart und Regierungspräsident.

Leben und Beruf

Albert (auch Albrecht) Schmidlin war der Sohn des Pfarrers Otto Schmidlin und der Karoline geb. Faber. Sein Vater war wenige Monate nach seiner Geburt gestorben, seine Mutter heiratete 1854 ein zweites Mal. Albert Schmidlin wuchs deshalb im Haus seines Stiefvaters, des Politikers Friedrich Notter (1801–1884), in Stuttgart auf. Er besuchte dort das Karlsgymnasium. Ab 1862 studierte er dann Kameral- und Regiminalwissenschaften in Tübingen. Während seines Studiums schloss er sich 1862 der Burschenschaft Germania Tübingen an. Ab 1870 war er Oberamtsaktuar beim Oberamt Weinsberg. Er stieg rasch zum Amtmann auf und übernahm 1873 die Ämter eines Akademiesekretärs und Lehrbeauftragten für Rechtskunde an der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim. 1879 wurde Schmidlin Amtsverweser beim Oberamt Heidenheim und noch im gleichen Jahr Oberamtmann. 1888 wurde er zum Regierungsrat ernannt und übernahm die Leitung des Oberamts Ulm. 1895 erhielt er den Titel Oberregierungsrat, 1900 wurde er zum Stadtdirektor von Stuttgart bestellt. Nach nur drei Jahren wechselte er wieder nach Ulm, wo er als Nachfolger von Hermann von Hoser als Regierungspräsident die Leitung der Regierung des Donaukreises übernahm. Wenige Wochen nach Vollendung seines 66. Lebensjahres verstarb Schmidlin völlig überraschend.

Ehrungen, Nobilitierung

Literatur

  • Wolfram Angerbauer (Red.): Die Amtsvorsteher der Oberämter, Bezirksämter und Landratsämter in Baden-Württemberg 1810 bis 1972. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft der Kreisarchive beim Landkreistag Baden-Württemberg. Theiss, Stuttgart 1996, ISBN 3-8062-1213-9, S. 503.
  • Frank Raberg: Biografisches Lexikon für Ulm und Neu-Ulm 1802–2009. Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm im Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2010, ISBN 978-3-7995-8040-3, S. 376 f.
  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I Politiker, Teilband 5: R–S. Heidelberg 2002, S. 265.

Einzelnachweise

  1. Hof- und Staatshandbuch des Königreichs Württemberg 1907, S. 37


Kategorien: Oberamtmann (Württemberg) | Regierungspräsident (Württemberg) | Träger des Friedrichs-Ordens (Komtur) | Träger des Ordens der Württembergischen Krone (Ehrenkreuz) | Gestorben 1910 | Geboren 1844 | Württemberger | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Albert von Schmidlin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.