Albert Bitzius (Sohn) - LinkFang.de





Albert Bitzius (Sohn)


Albert Bitzius (* 6. November 1835 in Lützelflüh; † 20. September 1882 in Bern) war ein reformierter Theologe und Politiker aus der Schweiz.

Albert Bitzius war der einzige Sohn von Albert Bitzius, dem unter dem Pseudonym Jeremias Gotthelf bekannten gleichnamigen Schriftsteller und Theologen, und dessen Frau Henriette, geb. Zeender. Er studierte in Lausanne, Bern und Berlin Theologie. Er war Mitglied der Zofingia und in den Jahren 1857–58 deren Centralpräsident.[1] Ab 1858 war er Vikar in Utzenstorf und Thunstetten, ab 1863 Pfarrer in Courtelary. 1867 wurde er Pfarrer in Twann am Bielersee, und 1874 Synodalrat der reformierten Berner Landeskirche. Der Berner Kirchenhistoriker Kurt Guggisberg, der eine Biographie über ihn verfasste, nannte ihn einen «der bedeutendsten Prediger der Neuzeit». Die nach seinem Tod in sieben Bänden gedruckten Predigten erreichten eine Auflage von mehr als 27'000 Exemplaren.

Parteipolitisch wurde Bitzius (in deutlichem Gegensatz zu seinem Vater) Mitglied der Berner Radikalen und ein Anhänger von Jakob Stämpfli. Ab 1878 war er vier Jahre lang Berner Regierungsrat (Erziehungs- und Gefängniswesen) und 1879 wurde er in den Ständerat gewählt.

Kirchenpolitisch war Bitzius Kopf der liberalen «Reformer», staatspolitisch ein exponierter Gegner der Todesstrafe. Er war massgeblich an der Ausarbeitung der Fabrikgesetzgebung und eines neuen Schulrechts beteiligt.

Werke

  • Predigten, 7 Bände, 1883–1903
  • Die Todesstrafe vom Standpunkt der Religion u. der theologischen Wissenschaft, 1870
  • Zur Verbesserung unserer Strafrechtspflege, 1877

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Peter Stettler: Bitzius, Albert im Historischen Lexikon der Schweiz .


Kategorien: Person des Christentums (Schweiz) | Ständerat (Bern) | Jeremias Gotthelf | Regierungsrat (Bern) | Reformierter Geistlicher (19. Jahrhundert) | Reformierter Theologe (19. Jahrhundert) | Gestorben 1882 | Geboren 1835 | FDP-Mitglied (Schweiz) | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Albert Bitzius (Sohn) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.