Albershausen - LinkFang.de





Albershausen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Stuttgart
Landkreis: GöppingenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 328 m ü. NHN
Fläche: 6,5 km²
Einwohner: 4210 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 648 Einwohner je km²
Postleitzahl: 73095
Vorwahl: 07161
Kfz-Kennzeichen: GP
Gemeindeschlüssel: 08 1 17 003
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchstraße 1
73095 Albershausen
Webpräsenz: www.albershausen.de
Bürgermeister: Jochen Bidlingmaier
}

Albershausen ist eine Gemeinde im Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg (Deutschland).

Geographie

Geographische Lage

Albershausen liegt zwischen dem unteren Filstal und der Schwäbischen Alb am Butzbach, einem kleinen linken Nebenfluss der Fils. Der Dorfkern zieht sich entlang der Bundesstraße 297 zwischen Uhingen und Kirchheim unter Teck. Die Kreisstadt Göppingen ist in Luftlinie etwa 7 km ostnordöstlich entfernt.

Gemeindegliederung

Zu Albershausen gehören das Dorf Albershausen, der Weiler Schafhof und das Gehöft Öschlenshof sowie die in Albershausen aufgegangenen oder abgegangenen Ortschaften Mittelschlichingen, Büheln, Haßlach, Negelli, Bettenweiler und Schenkenmühle.[2]

Nachbargemeinden

Albershausen grenzt sind reihum an die Stadt Ebersbach an der Fils im Nordwesten, die Stadt Uhingen im Osten, die Gemeinde Hattenhofen im Süden und die Gemeinde Schlierbach im Südwesten, alle ebenfalls im Landkreis Göppingen.

Einwohnerentwicklung

Die Einwohnerentwicklung der Gemeinde zwischen 1837 und 2010.

Stichtag / Jahr Einwohnerzahl  
00. 00. 1837 0.786
00. 00. 1907 1.217
17. 05. 1939 1.440
13. 09. 1950 2.006
27. 05. 1970 3.255
31. 12. 1983 3.591
31. 12. 2000 4.436
31. 12. 2005 4.339
31. 12. 2010 4.309

Flächenaufteilung

Nach Daten des Statistischen Landesamtes, Stand 2014.[3]

Politik

Bürgermeister

Der Bürgermeister wird für eine Amtszeit von acht Jahren gewählt. Seit dem 21. April 2010 ist Jochen Bidlingmaier Bürgermeister der Gemeinde Albershausen. Er erhielt bei der Wahl am 7. Februar 2010 83,3 % der Stimmen.

Bisherige Amtsträger sind:

  • 1948–1978: Heinrich Kötzle
  • 1978–1986: Wolfgang Grupp
  • 1986–2010: Hermann Hering
  • seit 2010: Jochen Bidlingmaier

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 7. Juni 2009 ergab folgende Sitzverteilung:

FWG 52,8 % +12,9 9 Sitze +2
CDU 26,8 % -6,2 4 Sitze -1
SPD 7,5 % -6,8 1 Sitz -1

Wappen

Die Blasonierung des Gemeindewappens von Albershausen lautet: In Silber der grüne Großbuchstabe A, darunter eine linkshin liegende grüne Tulpe.

Das Wappen der Gemeinde Albershausen ist das einzige Buchstabenwappen im Landkreis Göppingen. Die 1930 gebrauchten Dienstsiegel des Schultheißenamtes und des Gemeinderats enthalten als Siegelbild ohne Schild den Großbuchstaben A, darunter eine Tulpe mit zwei Blättern. Wann diese Symbole, von denen sich der Buchstabe auf den Ortsnamen bezieht, angenommen wurden, ist nicht bekannt (Wappenbuch des Landkreises Göppingen). Das Wappenbild taucht allerdings schon vor 1930 auf Marksteinen und Marksteinzeugen auf.

Am 3. Februar 1959 verlieh das Innenministerium der Gemeinde die Flaggenfarben Grün-Weiß.[4]

Vereine

Insgesamt sind rund 20 Vereine in Albershausen aktiv. Der TSGV Albershausen 1896 e. V. (Turn,- Sport- und Gesangverein) ist der größte Verein im Ort und bietet mit 16 Abteilungen von American Football bis Tischtennis ein vielfältiges Sportangebot.[5]

Literatur

  • Gemeinde Albershausen: 700 Jahre Albershausen 1275–1975. Albershausen 1975.
  • Erwin Haas: Albershausen im Wandel der Zeit. Albershausen 1989.
  • Erwin Haas: Geschichten aus Albershausen. Albershausen 1989.

Weblinks

 Commons: Albershausen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Albershausen in der Beschreibung des Oberamts Göppingen von 1844 – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Bevölkerungsentwicklung in den Gemeinden Baden-Württembergs 2014 (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band III: Regierungsbezirk Stuttgart, Regionalverband Mittlerer Neckar. Kohlhammer, Stuttgart 1978, ISBN 3-17-004758-2. S. 344–345
  3. Statistisches Landesamt, Fläche seit 1988 nach tatsächlicher Nutzung für Albershausen.
  4. Eberhard Gönner und Heinz Baruda: Wappenbuch des Landkreises Göppingen, Herausgegeben vom Landkreis Göppingen und der Archivdirektion Stuttgart, Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 1966
  5. Internetauftritt des TSGV Albershausen , abgerufen am 1. Juni 2011

Kategorien: Ort im Landkreis Göppingen | Albershausen | Gemeinde in Baden-Württemberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Albershausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.