Alain Connes - LinkFang.de





Alain Connes


Alain Connes (* 1. April 1947 in Draguignan bei Cannes, Frankreich) ist ein französischer Mathematiker und Träger der Fields-Medaille.

Leben und Karriere

Connes ist der Sohn eines Polizeichefs in Marseille.[1] Nach seinem Studium von 1966 bis 1970 an der Elitehochschule École normale supérieure (ENS) promovierte er 1973 am Forschungszentrum CNRS, wo er zwischen 1970 und 1974 wissenschaftlich arbeitete. 1975 war er Gastwissenschaftler an der Queen´s University in Kingston. 1976 wurde er Assistenzprofessor an der Universität Paris VI und später zum Professor berufen. 1978/1979 war er am Institute for Advanced Study in Princeton. Ab 1979 hat er den Lehrstuhl Léon Motchane am Institut des Hautes Études Scientifiques (IHES). 1981 bis 1984 war er Forschungsdirektor bei der CNRS. Seit 1984 ist er Professor für Analysis und Geometrie am Collège de France. Seit 2003 ist er auch Professor an der Vanderbilt University.

Er arbeitete beispielsweise über Von-Neumann-Algebren. Die Klassifikation der Typ III-Faktoren dieser Algebren war auch das Dissertationsthema bei Jacques Dixmier 1973. Bekannt ist er als Begründer der Nichtkommutativen Geometrie[2], einer im Wesentlichen von ihm geschaffenen Synthese, bei der man statt der zugrundeliegenden Räume die auf ihnen definierten Funktionenringe betrachtet. Sind diese nicht-kommutativ, kann man damit die zugrundeliegenden nicht-kommutativen Räume untersuchen, die sonst schwer zugänglich sind. Er wandte seine Theorie auf die verschiedensten Gebiete an, von der Riemannschen Vermutung der Zahlentheorie bis zum Standardmodell der Elementarteilchenphysik.

Preise, Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Schriften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Smolin The trouble with physics, Mariner Book, 2007, S. 245.
  2. Siehe zum Beispiel Lesniewski Noncommutative geometry, Notices AMS 1997


Kategorien: Nicolas Bourbaki | Mitglied im CNRS | Ehrendoktor der Universität Oslo | Mitglied der Royal Society of Canada | Mitglied der Norwegischen Akademie der Wissenschaften | Träger der Fields-Medaille | Mitglied der Académie des sciences | Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten | Mitglied der Königlich Dänischen Akademie der Wissenschaften | Mitglied der American Academy of Arts and Sciences | Geboren 1947 | Mathematiker (21. Jahrhundert) | Mathematiker (20. Jahrhundert) | Franzose | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Alain Connes (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.