Akzidenzdruck - LinkFang.de





Akzidenzdruck


Der Akzidenzdruck bezeichnet die Druckarbeit eines Satzes von in der Regel geringem Umfang.

Akzidenzen (Singular: die Akzidenz, von lat. accidentia, ‚Zufall‘) sind Gelegenheitsdrucksachen wie beispielsweise Prospekte, Broschüren, Flugblätter, Visitenkarten, Speisekarten, Trauer- und andere Familiendrucksachen, Eintrittskarten, Fahrpläne, Briefe, Einladungen sowie amtliche und nichtamtliche Formulare. Ein weiteres Merkmal ist das Erscheinen außerhalb eines Verlags. Die in der Gemeinsprache „Werbebeilagen“ genannten, häufig in Zeitschriften und Zeitungen zu findenden Drucksachen nennt man in der Fachsprache auch „Akzidenzbeilagen“.

Akzidenzdrucksachen waren zunächst neben periodisch wiederkehrenden Aufträgen eine zusätzliche Erwerbsquelle für Verlags- und Zeitungsdruckereien. Mit dem wachsenden Volumen an Geschäftsdrucksachen, der technischen Entwicklung und Spezialisierung trennte sich der Akzidenzdruck vom klassischen Kerngeschäft des Buchdrucks. Akzidenzen wurden zur Zeit des Bleisatzes hauptsächlich von Akzidenzschriftsetzern mit Akzidenzschriften und nicht mit den üblichen Brotschriften gestaltet. Die Gestaltung wurde oft dem Schriftsetzer überlassen. Der Akzidenzsetzer setzte bei der Gestaltung zuerst die Hauptzeilen, zog sie dann mit Hilfe der Druckpresse ab, zerschnitt den Papierabzug und klebte die Druckzeilen auf das gewünschte Papierformat auf, um die Wirkung seines Entwurfs wirklichkeitsnah beurteilen zu können. Kleinere Textzeilen deutete der Akzidenzsetzer mit Bleistiftstrichen an. Linienführungen und Verzierungen wurden ebenfalls von ihm grob skizziert. Sollte der grafische Entwurf dem Auftraggeber („Besteller“) der Akzidenzarbeit vorgelegt werden, wurde die vom Setzer entworfene Druckvorlage von ihm genauer ausgeführt, gegebenenfalls unter Zuhilfenahme verschiedener Farben.[1] Das Erlernen der Gestaltung gehörte zur Ausbildung des Schriftsetzers und war auch Bestandteil der Gesellenprüfung.

Heute werden Akzidenzen überwiegend im Offsetdruck produziert. Die Gestaltung und Herstellung der Druckvorlagen übernehmen Grafikdesigner, Werbeagenturen und Mediengestalter.

Einzelnachweise

  1. Richard L. Niel: Satztechnisches Taschen-Lexikon mit Berücksichtigung der Schriftgießerei. Zweite Auflage. Steyrermühl, Wien 1927, S. 32 ff., Stichworte: „Akzidenz“, „Akzidenzabteilung“, „Akzidenzdruckerei“, „Akzidenzentwurf“.

Literatur

  • Ursula Rautenberg (Hrsg.): Reclams Sachlexikon des Buches. Philipp Reclam jun., Stuttgart 2003, ISBN 3-15-010520-X, S. 19 f.

Weblinks

 Wiktionary: Akzidenzsetzer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

pl:Akcydens (poligrafia)


Kategorien: Druckerzeugnis | Printwerbung | Geschichte des Druckwesens

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Akzidenzdruck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.