Akiba Eger - LinkFang.de





Akiba Eger


Akiba Eger[1] (Aqiba Eger, Akiba ben Mose Eger, Akiba der Jüngere. Akiba ben Moses Gins aus Eisenstadt; * 8. November 1761 in Eisenstadt, Burgenland; † 12. Oktober 1837 in Posen) war Rabbiner in Märkisch-Friedland und Posen und gilt als die größte talmudische Autorität seiner Zeit.

Leben

Akiba Eger, ein Enkel von Akiba Eger dem Älteren (1720–1758), Rabbiner in Pressburg, besuchte die Jeschiwa seines Onkels, Rabbiner Benjamin Wolf Eger in Breslau, und wurde dann selbst Rosch-Jeschiwa in Polnisch-Lissa, Rabbiner in Märkisch-Friedland (1791–1815) und später in Posen.

Eger galt als einer der bedeutendsten jüdischen Gelehrten seiner Zeit sowie als inoffizieller Oberrabbiner der Provinz Posen. Er trat dabei wiederholt als Verteidiger der Orthodoxie gegen die Neuerungen der Maskilim auf, machte andererseits aber auch wichtige Reformvorschläge, z. B. im Schulwesen, und engagierte sich auch politisch für die Verbesserung der Stellung der Juden gegenüber der Obrigkeit. Eine Reihe der von ihm begründeten Wohlfahrtseinrichtungen hatte bis zum Zweiten Weltkrieg Bestand.

Im Oberrabbinat Posens folgte ihm sein Sohn Salomon Eger nach.

Schriften (Auswahl)

Literatur (Auswahl)

  • S. I. Kämpf: Biographie des hochberühmten hochseligen Herrn Akiva Eger Oberrabinen zu Posen, Verfasser einer Sammlung von Rechtgutachten, nebst einem hebräischen Trauergedicht auf sein Hinscheiden, Lissa-Salzuflen 1838
  • Heinrich Loewe: Akiba Eger der Jüngere, in: Jüdisches Lexikon Bd. 2, Berlin 1927, S. ?.
  • John F. Oppenheimer (Red.): Lexikon des Judentums. Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh u. a. 1971, ISBN 3-570-05964-2, Sp. 176.
  • Julius H. Schoeps (Hrsg.): Neues Lexikon des Judentums, Gütersloh/München 1992, S. ?.
  • Carsten Wilke: Die Rabbiner der Emanzipationszeit in den deutschen, böhmischen und großpolnischen Ländern 1781–1871 (= Biographisches Handbuch der Rabbiner, hrsg. von Michael Brocke und Julius Carlebach, Teil 1). Band 1, Saur, München 2004, S. ?.

Einzelnachweise

  1. Eger / Egers / Eiger = aschkenasische Familie aus Böhmen


Kategorien: Geboren 1761 | Gestorben 1837 | Rabbiner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Akiba Eger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.