Ak Bars Kasan - LinkFang.de





Ak Bars Kasan


Ak Bars Kasan
Ак Барс Казань
Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte Maschstroi Kasan (1956–1958)
SK Urizkogo Kasan (1958–1990)
Itil Kasan (1990–1995)
Ak Bars Kasan (seit 1995)
Standort Kasan, Russland
Spitzname Leoparden
Vereinsfarben grün, rot, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Tatneft-Arena
Kapazität 11.900 Plätze
Cheftrainer Waleri Below
Kapitän Alexei Morosow
Saison 2015/16 5. Platz (Ost), Playoff-Achtelfinale

Ak Bars Kasan (russisch Ак Барс Казань) ist ein 1956 unter dem Namen Maschstroi Kasan gegründeter russischer Eishockeyklub der Stadt Kasan. Er spielt in der Kontinentalen Hockey-Liga. Die Vereinsfarben sind grün, rot und weiß.

Geschichte

Der heutige Klubname und das Logo, welche 1995 gewählt wurden, sind vom offiziellen Symbol der Republik Tatarstan hergeleitet, welcher als weißer Leopard oder Schneeleopard bezeichnet werden kann. Dieses Symbol hat seinen Ursprung bei einem der Tatarenstämme.

In Saison 2004/05 spielten, aufgrund des Lockouts in der NHL, elf NHL-Spieler für den Klub, darunter auch der Russe Ilja Kowaltschuk und der Kanadier Vincent Lecavalier. Die Hoffnung, so verstärkt im Jahr des 1000-jährigen Bestehens der Stadt Kasan russischer Meister zu werden, wurde nicht erfüllt. Doch bereits ein Jahr später konnte sich Ak Bars Kasan im Finale um die Meisterschaft gegen HK Awangard Omsk durchsetzen. Neben dem Meistertitel im Jahr 2006 konnte die Mannschaft 1998 ebenfalls Meister werden. Zudem gelang 2000, 2002 und 2007 der Gewinn des Vizemeistertitels sowie 1976 und 1989 der Titelgewinn in der Perwaja Liga, der zweiten Spielklasse der Sowjetunion.

In der Saison 2006/07 führte Kasan die Liga mit 35 Siegen und 214 Toren aus 54 Spielen an, verlor jedoch das Playoff-Finale gegen den HK Metallurg Magnitogorsk. Im Januar 2007 gewann der Ak Bars den IIHF European Champions Cup. Während der folgenden Spielzeit gewann Kasan den IIHF Continental Cup.

In den letzten Jahren wurde Ak Bars von der SSM-Angriffsreihe angeführt, die aus den Spielern Sergei Sinowjew, Danis Saripow und Alexei Morosow besteht. Diese Angriffsreihe gehört ligaweit zu den dominierenden Angriffsformationen und ihre Mitglieder gehören oft zu den produktivsten Spielern der KHL. Angeführt von diesem Trio gewann Ak Bars 2009 und 2010 die Meisterschaftstrophäe der KHL, den Gagarin-Pokal.

Kader der Saison 2014/15

Quelle: ak-bars.ru[1]

Trainer

Einzelnachweise

  1. ak-bars.ru, Состав хоккейной команды «Ак Барс» в сезоне 2014-2015 гг.

Weblinks

 Commons: Ak Bars Kasan  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Russischer Eishockeyclub | Sport (Kasan)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ak Bars Kasan (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.