Ak-Chin Community - LinkFang.de





Ak-Chin Community


Die Ak-Chin-Community, offiziell Ak-Chin Indian Community, ist ein Indianerreservat, das entlang des Santa Cruz River Valley im Pinal County, Arizona, liegt. Das Reservat wurde im Mai 1912 von Präsident William H. Taft mit einer Größe von 193 km² errichtet. Bereits im September reduzierte er das Reservat auf 89 km². Die Ak-Chin-Community wird von ca. 740[1] Personen bewohnt, je zur Hälfte von Tohono O'Odham (inklusive der Hia C-eḍ O'Odham) und Akimel O'Odham bewohnt sowie wenigen Yoeme.

Zum gemeinsamen Schutz gegen die Überfälle der feindlichen Apachen schlossen sich die verschiedenen O’Odham-Gruppen zusammen und bildeten eine neue Gruppe, die Ak-Chin O'Odham (auch Ak-Chin Au-Authm - ‘Volk, das an der Mündung des Arroyo (saisonal trockenes Flusstal) lebt’ oder ‘Volk, wo die WasserFluten im Sand - oder Boden - versickern’)[2] Ak-Chin bezeichnet somit sowohl den Ort, wo durch heftige Sommerregen oder Schneeschmelzen, das Arroyo (saisonal trockenes Flusstal) sowie die angrenzenden Felder wieder geflutet werden, als auch die Technik des Überschwemmungs-Feldbaus, in dem die Überflutungen in künstlich angelegten Gräben, Deichen sowie Vertiefungen aufgefangen wurden.[3]

Einzigartig ist das in dem Reservat beheimatete Ak-Chin Him Dak Eco-Museum, das sich nicht in einem Gebäude befindet. Die Artefakte des Museums sind die Alltagsgegenstände der Stammesmitglieder. Die Stammesmitglieder sind gleichzeitig die Kuratoren des Museums.

Außerdem beheimatet das Reservat das Harrah's Ak-Chin Kasino.[4]

Sprache

Die Ak-Chin O'Odham sprechen eine Variante der Sprache der O'Odham, das O'Odham ha-ñeʼokĭ, O'Ottham ha-neoki oder O'Odham ñiok, einer Pimic-Sprache (oder Tepiman) des südlichen Zweiges der Uto-Aztekischen Sprachfamilie. Innerhalb dieser Sprache treten wiederum mehrere Dialekte auf[5]

Einzelnachweise

  1. Arizona's Native American Tribes (Memento vom 1. Januar 2012 im Internet Archive)
  2. About our Community
  3. The Ecomuseum Preserves and Teaches an Artful Way of Life
  4. Harrah's Ak-Chin Casino
  5. Saxton, Dean, Saxton, Lucille und Enos, Susie: Dictionary: Tohono O'odham/Pima to English, English to Tohono O'Odham/Pima. 145 Seiten, University of Arizona Press, 1998, ISBN 978-0816519422

Weblinks

Siehe auch: Liste der Indianerreservate

Siehe auch: Pima und O'Odham

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ak-Chin Community (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.