Airspeed AS 8 - LinkFang.de





Airspeed AS 8


Airspeed AS 8 Viceroy
Typ: Rennflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Airspeed
Erstflug: August 1934
Stückzahl: 1

Die Airspeed AS 8 Viceroy (engl. für Vizekönig) war ein leichtes zweimotoriges Rennflugzeug in Tiefdeckerauslegung aus Großbritannien. Es wurde nur eine Maschine gefertigt.

Geschichte

Das Flugzeug wurde aus der Airspeed AS 6 Envoy speziell für das MacRobertson-Luftrennen entwickelt. Hauptunterschied waren die gegenüber den frühen AS 6 stärkeren Motoren und die fehlenden Fenster am Rumpf. Die Maschine erhielt eine vergrößerte Treibstoffkapazität, wobei die zusätzlichen Tanks im Rumpf untergebracht wurden.

Der Erstflug fand im August 1934 statt. Die Maschine mit dem Kennzeichen G-ACMU wurde von N. Stack und S.L. Turner in dem MacRobertson-Luftrennen eingesetzt. In Athen mussten sie jedoch das Rennen wegen Problemen mit den Radbremsen aufgeben.

Während des spanischen Bürgerkrieges wurde die AS 8 Viceroy auf der Seite der Nationalisten als Aufklärer oder leichter Bomber eingesetzt.

Konstruktion

Der Tragflügel war freitragend und besaß an den äußeren Sektionen eine V-Form. Er verjüngte sich vom Rumpf zur Spitze und war aus Holz mit Stoffbespannung gefertigt. Er war zweiholmig ausgeführt. Zur Verwendung kamen die Profile NACA 2221 an der Flügelwurzel und NACA 2212 an der Flügelspitze. Der Rumpf war ebenfalls aus Holz gefertigt. Im vorderen Teil war er mit Sperrholz beplankt, im hinteren Teil mit Stoff bespannt. Zur Verringerung der Landegeschwindigkeit waren Landeklappen montiert. Das Leitwerk war ebenfalls freitragend und konventionell angeordnet.

Das Hauptfahrwerk war einziehbar. Die beiden hydraulisch gedämpften Hauptfahrwerksbeine waren beweglich am vorderen Flügelholm befestigt und nach hinten einziehbar. Um bei einem Versagen der Fahrwerksmechanik noch unversehrt landen zu können, ragten die Reifen etwas aus ihren Schächten heraus. Im Heck gab es ein nicht einziehbares Heckrad.

Technische Daten

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 10,50 m
Spannweite 15,90 m
Höhe 2,80 m
Flügelfläche 31,50 m²
max. Startmasse 2.860 kg
Höchstgeschwindigkeit 338 km/h
Reichweite 2.260 km
Gipfelhöhe 3850 m
Anfängliche Steigrate 5,10 m/s
Triebwerke zwei aufgeladene 7-Zylinder-Sternmotoren Armstrong-Siddeley Cheetah VI mit 280 PS, die jeweils einen 2-Blatt-Propeller antreiben

Literatur

  • Airspeed - The Company and its Aeroplanes, D.H. Middleton, Terence Dalton Limited ISBN 0-86138-0096

Siehe auch


Kategorien: Zweimotoriges Flugzeug

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Airspeed AS 8 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.