Aichi B7A - LinkFang.de





Aichi B7A


Aichi B7A Ryūsei
Typ: Torpedobomber
Entwurfsland: Japan Japan
Hersteller: Aichi
Erstflug: Mai 1942
Indienststellung: 1944
Produktionszeit: 1944–1945
Stückzahl: 114

Die Aichi B7A Ryūsei (jap. 流星, dt. „Sternschnuppe“; alliierter Codename Grace) war der letzte und leistungsstärkste trägergestützte Horizontalbomber, Sturzbomber und Torpedobomber der japanischen Marine im Zweiten Weltkrieg. Die Entwicklung geht auf eine Spezifikation aus dem Jahre 1941 zurück, um die Nakajima B6N und Yokosuka D4Y zu ergänzen und später zu ersetzen. Das Flugzeug hatte hervorragende Flugeigenschaften bezüglich seiner Geschwindigkeit und Beweglichkeit. Die Überlebenschance einer Aichi B7A2 war (für ein japanisches Flugzeug des Jahres 1945) sehr hoch. Der Bomber verfügte auch über selbstabdichtende Treibstofftanks, die den oben genannten Vorgängern fehlten, weswegen dieselben hohe Verluste erlitten haben. Charakteristisch waren die hochklappbaren Knickflügel, die an die deutsche Ju 87 „Stuka“ und mehr noch an die amerikanische F4U-1 „Corsair“ erinnern.

Der erste Prototyp flog im Mai 1942. Durch Triebwerksprobleme, Bombardement und das Tōnankai-Erdbeben an der Produktionsstätte wurde die Serienfertigung bis Mai 1944 verzögert. Als die Maschinen 1945 frontreif waren, waren die Kriegsschauplätze bereits so nahe an das Mutterland Japan herangerückt, dass ein Einsatz von Bord der verbliebenen bzw. 1945 neu fertiggestellten Flugzeugträger keinen Sinn ergab. Das Muster wurde zwar noch für den Trägereinsatz erprobt, aber nur noch von Landbasen aus eingesetzt. Es wurden schließlich nur etwa 114 Flugzeuge fertiggestellt (davon 9 Prototypen B7A1 und 105 B7A2), die keinen signifikanten Beitrag mehr zum Kriegsverlauf leisten konnten. 25 der 105 B7A2 wurden von der Dai-Nijuichi Kaigun Kokusho in Omara gebaut.

Eine stärker motorisierte Variante B7A3 mit einem Mitsubishi MK9A Sternmotor mit 1.620 kW (2.200 PS) war in Planung, wurde jedoch nicht mehr gebaut. Daneben gab es eine experimentelle Variante der B7A2 mit einem 1.470 kW (2.000 PS) starken Nakajima Homare 23.

Technische Daten

B7A2
Kenngröße Daten
Länge    11,5 m
Höhe    4,08 m
Flügelspannweite    14,40 m
Tragflügelfläche    35,40 m²
Antrieb    Ein Nakajima NK9C Homare 12; 1342 kW (1800 PS)
Höchstgeschwindigkeit    566 km/h, (nach einer Quelle ca. 590 km/h,
ohne Ladung und Sprit für Rückflug; „fast so schnell wie eine F6F“)
Dienstgipfelhöhe    11.250 m
Reichweite    mit voller Bewaffnung 1.850 km,

Überführung: 3.040 km

Besatzung    zwei Mann
Leergewicht    3.810 kg
max. Startgewicht    6.500 kg
Bewaffnung    zwei Typ-99-Modell-2-20-mm-Kanonen in den Tragflächen
und ein 7,92 oder 13-mm-MG im hinteren Cockpit,
ein 800 kg Lufttorpedo oder 805 kg Bombenzuladung
(von Land aus und auf kurze Distanzen bis 1800 kg Bomben oder zwei 800 kg Torpedos)

Siehe auch


Kategorien: Flugzeugtyp des Zweiten Weltkrieges (Japan) | Einmotoriges Flugzeug

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Aichi B7A (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.