Agatho (Papst) - LinkFang.de





Agatho (Papst)


Agatho († 10. Januar 681 in Rom) war Papst von 678 bis 681.

Er kam aus Sizilien und wurde Mönch. Der Legende nach trug er drei Jahre lang einen Stein im Mund, um schweigen zu lernen.

Am 27. Juni 678 wurde er der Nachfolger des Donus und setzte dessen Politik fort. So schaffte es Agatho, die Stadt Ravenna, die seit 666 unabhängig war, wieder unter die Hoheit der Päpste zu bringen. Wichtigstes Ereignis seines Pontifikats war die Beendigung des Monotheletismus-Streits.

Monotheletismus-Streit

Kaiser Konstantin IV. hatte Papst Donus im August 678 eingeladen, drei eigene Vertreter und zwölf Bischöfe nach Konstantinopel zu entsenden, um den Streit zwischen den Monotheleten, an der Spitze die Patriarchen von Konstantinopel und Antiochia, und der römischen Richtung beizulegen, wobei er selbst sich als neutral bezeichnete. Als das Schreiben abging, war der Adressat schon gestorben. Agatho veranstaltete stattdessen eine Synode des ganzen Westens, zu der am 25. März 680 125 Bischöfe nach Rom anreisten. Darin bekannte sich die Westkirche zur Lehre vom zweifachen Willen Jesu. Eine Abordnung von sieben Geistlichen, darunter drei Bischöfen, und einigen Mönchen sollte das Ergebnis dem Kaiser mitteilen.

Konstantin IV., bis dahin zum Monotheletismus neigend, wechselte 680 wider Erwarten seine Einstellung und zeigte sich zur Verurteilung des Monotheletismus bereit, was auch daran lag, dass die Teile des Reiches, in denen diese Glaubensrichtung am stärksten verbreitet war (Ägypten, Palästina und Syrien), durch Eroberungen an die Araber verloren gegangen waren, während der monotheletische Patriarch Theodor durch den romfreundlichen Georgios abgelöst worden war. Konstantin äußerte deshalb, dass dogmatische Diskussionen aus diesem Grunde überflüssig geworden seien. Am 10. September 680 erließ er den Befehl zu einer allgemeinen Synode, die bereits am 7. November unter dem Vorsitz Konstantins IV. im kaiserlichen Palast von Konstantinopel eröffnet wurde und mit Unterbrechungen bis zum 16. September 681 dauerte. Der Patriarch von Antiochia, Makarios, ein Monothelet, verteidigte seine Position mit Fälschungen, die vom Konzil erkannt wurden, verweigerte die Bekehrung von seiner Ketzerei und wurde im März 681 abgesetzt.

Am 16. September beschloss das Konzil einstimmig die Verdammung des Monotheletismus als Häresie. Agatho, der am 10. Januar gestorben war, hat sie nicht mehr erlebt. Zum ersten Mal fiel auch ein Papst, Honorius, der sich dem Monotheletismus gegenüber konziliant gezeigt hatte, dem Anathema und damit dem Fluch über die monotheletischen Ketzer anheim.

Die katholische Kirche gedenkt des Papstes Agatho am 10. Januar, die orthodoxe Kirche am 20. Februar.

Papst Agatho ist nicht zu verwechseln mit dem koptischen Papst Agatho von Alexandria (654 bis 673).

Literatur

Weblinks

 Commons: Agatho  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
DonusPapst
678–681
Leo II.


Kategorien: Heiliger (7. Jahrhundert) | Gestorben 681 | Papst | Geboren im 6. Jahrhundert | Person (Sizilien) | Historische Person (Italien) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Agatho (Papst) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.