Agaricomycotina - LinkFang.de





Agaricomycotina


Agaricomycotina

Systematik
ohne Rang: Opisthokonta
ohne Rang: Nucletmycea
Reich: Pilze (Fungi)
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Ständerpilze (Basidiomycota)
Unterabteilung: Agaricomycotina
Wissenschaftlicher Name
Agaricomycotina
R. Bauer, Begerow, J.P. Samp., M. Weiss & Oberw.

Agaricomycotina ist eine Unterabteilung der Ständerpilze (Basidiomycota). Die darin enthaltenen Pilzarten bilden ein Pilzgeflecht, das unterirdisch wuchernde Myzel, und entwickeln zu bestimmten Zeiten ober- und unterirdische Fruchtkörper – Exemplare über dem Boden bestehen in der Regel aus Hut und Stiel. In der Fruchtschicht auf der Hutunterseite werden die Sporen produziert. Zu Agaricomycotina zählen die meisten Speisepilze, die zum Verzehr gesammelt werden.

Merkmale

Agaricomycotina-Arten bilden ihre Sporen am Ende von Ständern (Basidien) und nicht wie bei niederen Pilzen in Sporangien oder bei Schlauchpilzen (Ascomycota) in schlauchförmigen Asci. Diese Ständer sitzen wiederum in der Fruchtschicht, dem Hymenium, das bei Hutpilzen die anatomisch unterschiedlich strukturierte Hutunterseite (Hymenophor) überzieht. In den Basidienausstülpungen (Sterigmata) entstehen als Endergebnis einer Meiose pro Ständern meist 4 Basidiosporen - letztere dienen der Fortpflanzung.

Der aus einer Spore auskeimende Pilzfaden, die Hyphe, ist zunächst haploid und monokaryotisch, das heißt die darin enthaltenen Zellen tragen nur einen einfachen Chromosomensatz und haben nur einen Zellkern. Diese monokaryotische Hyphe wächst aber bald mit einer zweiten monokaryotischen Hyphe zusammen, wobei das Myzel nach der Verschmelzung dikaryotisch wird (Plasmogamie). Nach der Fusion beider Hyphen kommt es aber noch nicht zu einer Fruchtbildung. Stattdessen wächst das dikaryotische Myzel auf einem Substrat oder im Boden weiter und durchsetzt es bzw. breitet sich unterirdisch weitflächig aus. Oft fruktifiziert der Pilz erst nach einigen Jahren und nur zu einer bestimmten Jahreszeit.

Eine Unterscheidung zwischen einigen Ständer- und Schlauchpilzen (Ascomycota) ist für Laien bisweilen schwierig.

Systematik

Die Unterabteilung Agaricomycotina ist eine der drei Gruppen der Ständerpilze. Hibbett und Autoren (2007) gliedern sie wie folgt:[1]

Quellen

Literatur

  • Paul M. Kirk, Paul F. Cannon, David W. Minter, J.A. Stalpers: Dictionary of the Fungi. 10th ed. CABI Europe, Wallingford, Oxfordshire (UK) 2008, ISBN 978-0-85199-826-8 (784 Seiten).
  • Meinhard Moser: Pilze - Die Röhrlinge und Blätterpilze. In: Kleine Kryptogamenflora. 5. Auflage. 2, Teil b. Spektrum Akademischer Verlag, 1993, ISBN 978-3-8274-0898-3 (533 Seiten).

Einzelnachweise

  1. David S. Hibbett, Manfred Binder, Joseph F. Bischoff, Meredith Blackwell, Paul F. Cannon, Ove E. Eriksson, Sabine Huhndorf, Timothy James, Paul M. Kirk, Robert Lücking, H. Thorsten Lumbsch, François Lutzoni, P. Brandon Matheny, David J. McLaughlin, Martha J. Powell, Scott Redhead, Conrad L. Schoch, Joseph W. Spatafora, Joost A. Stalpers, Rytas Vilgalys, M. Catherine Aime, André Aptroot, Robert Bauer, Dominik Begerow, Gerald L. Benny, Lisa A. Castlebury, Pedro W. Crous, Yu-Cheng Dai, Walter Gams, David M. Geiser, Gareth W. Griffith, Cécile Gueidan, David L. Hawksworth, Geir Hestmark, Kentaro Hosaka, Richard A. Humber, Kevin D. Hyde, Joseph E. Ironside, Urmas Kõljalg, Cletus P. Kurtzman, Karl-Henrik Larsson, Robert Lichtwardt, Joyce Longcore, Jolanta Miądlikowsk, Andrew Miller, Jean-Marc Moncalvo, Sharon Mozley-Standridge, Franz Oberwinkler, Erast Parmasto, Valérie Reeb, Jack D. Rogers, Claude Roux, Leif Ryvarden, José Paulo Sampaio, Arthur Schüßler, Junta Sugiyama, R. Greg Thorn, Leif Tibell, Wendy A. Untereiner, Christopher Walker, Zheng Wang, Alex Weir, Michael Weiss, Merlin M. White, Katarina Wink, Yi-Jian Yao, Ning Zhang: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological Research. 111(5). British Mycological Society, 2007, S. 509–547, doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004 .

Weblinks

 Commons: Agaricomycotina  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ständerpilze | Basidiomycota

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Agaricomycotina (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.