Adrie van der Poel - LinkFang.de





Adrie van der Poel


Adrianus Aloysius Jacobus „Adrie“ van der Poel (* 17. Juni 1959 in Hoogerheide) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer. Er begann seine Profikarriere 1981 und trat 2000 zurück.

Karriere

Zu Beginn seiner Karriere war van der Poel Straßenradfahrer und gewann zahlreiche wichtige Rennen. Unter anderem siegte er bei der Flandern-Rundfahrt, bei Paris–Tours, bei der Clásica San Sebastián und der Meisterschaft von Zürich. 1983 wurde er Vizeweltmeister im Straßenrennen. Daneben gewann er zwei Tour-de-France-Etappen und trug während eines Tages das Gelbe Trikot.

Nicht nur bei Straßenrennen war er erfolgreich, sondern in zunehmendem Maße auch bei Cyclocross-Rennen. Bald etablierte er sich an der Weltspitze und fuhr ab Beginn der 1990er nur noch in dieser Disziplin. 1996 wurde er Weltmeister und entschied 1997 die Weltcup-Gesamtwertung für sich; außerdem erreichte er bei Weltmeisterschaften fünf Mal den zweiten Platz (1985, 1988–91) und zweimal den dritten Rang (1992, 1999).

1984 wurde Adri van der Poel bei der Sizilianischen Woche wegen Dopings mit Ephedrin drei Monate gesperrt, zusätzlich musste er eine Geldstrafe bezahlen. Später erhielt er wegen Wiederholung eine erneute Strafe, welche zur Bewährung ausgesetzt wurde.[1]

Im niederländischen Hoogerheide wird seit 1988 jährlich ein Cyclocrossrennen ausgetragen, das seit 2003 den Namen „GP Adrie van der Poel“ trägt. Van der Poel hatte 1999 dieses Rennen gewonnen.

Persönliches

Van der Poel ist der Schwiegersohn des französischen Radrennfahrers Raymond Poulidor und Vater der Radrennfahrer David und Mathieu van der Poel.

Erfolge

Teams

  • 1981–1982: DAF Trucks
  • 1983: Aernoudt-Rossin
  • 1984–1986: Kwantum Hallen-Decosol-Yoko
  • 1987–1988: PDM-Concorde
  • 1989: Domex-Weinmann
  • 1990: Weinmann
  • 1991–1992: Tulip Computers
  • 1993: Mercatone Uno-Zucchini
  • 1994: Collstrop-Willy Naessens
  • 1995: Collstrop-Lystex
  • 1996–2000: Rabobank

Einzelnachweise

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 261. ISBN 978-3-7688-5245-6

Weblinks


Kategorien: Weltmeister (Radsport) | Geboren 1959 | Cyclocrossfahrer | Radsportler (Niederlande) | Mann | Dopingfall im Radsport

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Adrie van der Poel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.