Adolphe Sax - LinkFang.de





Adolphe Sax


Adolphe Sax, eigentlich Antoine Joseph Sax, (* 6. November 1814 in Dinant; † 7. Februar 1894 in Paris) war ein belgischer Erfinder,[1] Instrumentenbauer und Musiker; er war der Entwickler der Saxhörner und des Saxophons.

Biografie

Adolphe Sax war eines von elf Kindern. Familie Sax zog 1835 nach Brüssel, wo der Vater Charles Joseph Sax, ein Kunsttischler, eine Instrumentenbauwerkstatt eröffnete. Adolphe besuchte das Brüsseler Konservatorium und studierte dort Flöte, Klarinette, Gesang und Harmonie. Seine erste selbstständige Arbeit als Instrumentenbauer in der Werkstatt seines Vaters war die Vervollkommnung von Klarinette und Bassklarinette (Patent 1838).

Ohne Mittel (sein Vater verbrauchte viel Geld durch seine Experimente und wurde mehrmals von der Regierung unterstützt) begab er sich 1842 nach Paris; als einzige Empfehlung nahm er ein Exemplar eines von ihm entwickelten völlig neuen Instruments, des (Sopran)-Saxophons, mit und erregte bald die Aufmerksamkeit verschiedener Persönlichkeiten des Pariser Musiklebens (Jacques Fromental Halévy, Daniel-François-Esprit Auber etc.). Namentlich fand er in Hector Berlioz einen tatkräftigen Helfer, dem sich auch bald Sponsoren anschlossen.

Sax baute nun das Saxophon in acht verschiedenen Größen (Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass, Kontrabass, Subkontrabass). Seine Erfahrungen, besonders die seines Vaters bezüglich der besten Resonanz der Röhren, übertrug er sodann auf die Konstruktion der Trompeten, Hörner, Tuben etc. und gab diesen in ihrer neuen Gestalt die Namen Saxtromba, Saxhorn, Saxtuba etc., die als „Familie der Saxhörner bekannt wurden. Auch baute er im Auftrage Giuseppe Verdis mehrere Aida-Trompeten.

Am 21. März 1846 erhielt Sax in Frankreich ein Patent und gelangte so schnell zu großer Berühmtheit; seine Instrumente wurden besonders in der französischen Militärmusik eingeführt. Die Originalität seiner Verbesserungen wurden von neidischen Konkurrenten, denen er den Rang ablief, vielfach angefochten; doch fielen die gerichtlichen Entscheidungen immer zugunsten von Sax aus. Seine Werkstatt mit zeitweilig 100 Mitarbeitern soll über 20.000 Instrumente gebaut haben.[2] Ein dauerhafter wirtschaftlicher Erfolg war Adolph Sax hingegen nicht vergönnt: Er musste mehrfach Konkurs anmelden und starb verarmt.[3]

Sax wurde 1857 Saxophon-Lehrer am Pariser Konservatorium (diese Stelle wurde 1871 aus Geldmangel eingestellt und erst 1942 wieder von Marcel Mule neu besetzt). Er gab außerdem eine Schule für das Saxophon-Spiel und die von ihm erbauten Instrumente heraus. Ab 1858 war Sax Direktor des Bühnenorchesters der Pariser Oper.

Er war Ritter im Orden der Eichenkrone.[4]

Sax wurde 1842 in die Freimaurer-Loge Les Vrais Amis de l'Union aufgenommen. In Anerkennung seiner Errungenschaften wurde nach ihm der Asteroid (3534) Sax benannt.

Rezeption in Literatur und Theater

2005 entstand die Kinderkonzertrevue „Die Abenteuer des Monsieur Sax“, gemeinsam entwickelt vom Kölner Schauspieler Martin Heim und dem Pindakaas Saxophon Quartett, die Regie führte Thomas Philipzen. Das Stück erzählt kindgerecht die Lebensgeschichte von Adolphe Sax sowie die Erfindung der Saxophonfamilie. 2007 sendete der Westdeutsche Rundfunk Köln eine Hörspielfassung des Stückes live, 2008 wurde die Kinderhörspiel-CD „Die Abenteuer des Monsieur Sax“ veröffentlicht. Diese erhielt eine lobende Erwähnung der Jury beim Deutschen Kinderhörspielpreis im Rahmen der ARD Hörspieltage 2008.

Markenrechte Adolphe Sax & Cie

Der Belgier Karel Goetghebeur kaufte die Rechte an dem Namen „Adolphe Sax & Cie“ und versucht seit 2012, die untergegangene Marke wieder zu beleben.[5][6]

Dokumentationen

Literatur

  • Sax, Adolphe . In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 14, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/Wien 1885–1892, S. 361–361.
  • Malou Haine: Adolphe Sax, Editions Université Bruxelles, Bruxelles, 1980.
  • Wally Horwood: Adolphe Sax, 1814–1894, Bramley Books, England, 1980, ISBN 0-905858-18-2.
  • Jean-Pierre Thiollet: Sax, Mule & Co. H & D, Paris, 2004, ISBN 2-914266-03-0.
  • Giuseppe Pino: Sax!, ein Buch und vier CDs: „Who Cares?“ „Ev'ry Time We Say Goodbye“. „Dancing Toys“ und „Ow!ics“. Edel Classics, Hamburg 2008, ISBN 3-937406-25-5.
  • Dirk Josczok: Adolphe Sax, Hörbuch, duo-phon-records, Berlin, 2009, ISBN 978-3-937127-14-9. Rezension[7]
  • Jan Wiele: Dem Saxophone entkommt man nicht - Dinant in Belgien ist die Heimat der Kupfer-und Messingschläger. Das brachte Adolphe Sax auf die ldee für ein Musikinstrument. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt am Main, Nr. 110, vom 13. Mai 2015, Seite R 3.

Audios

Weblinks

 Commons: Adolphe Sax  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Erfinder Adolphe Sax – Das Saxofon brachte ihm Ruhm und Missgunst
  2. EUmagazin. . Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, 1994 (Zugriff am 5.11.2014).
  3. Die Saxophone. . Verlag Das Musikinstrument, 1979, ISBN 978-3-920112-68-8.
  4. C.P. Mulder en P.A. Christiaans, Onderscheidingen van de Koning-Groothertog, De Orde van de Eikenkroon 1841-1891, 1999, ISBN 90-804747-1-1
  5. de redactie.be: Het merk "Adolphe Sax" is terug , abgerufen am 6. November 2014
  6. http://www.adolphesax.be/de/
  7. Jutta Lambrecht auf info-netz-musik , 11. Juli 2011, abgerufen am 2. November 2014


Kategorien: Instrumentenbauer | Freimaurer (Belgien) | Saxophonist | Hochschullehrer (CNSMD Paris) | Träger des Ordens der Eichenkrone (Ritter) | Gestorben 1894 | Geboren 1814 | Freimaurer (19. Jahrhundert) | Belgier | Mann | Namensgeber für einen Asteroiden

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Adolphe Sax (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.