Adolph Rupp - LinkFang.de





Adolph Rupp


Adolph Friedrich Rupp (* 2. September 1901 in Halstead, Kansas; † 10. Dezember 1977 in Lexington, Kentucky) war ein US-amerikanischer Basketballtrainer und eine bedeutende Persönlichkeit des College-Sports.

Leben und Karriere

Als Trainer der Kentucky Wildcats gewann er in seiner Trainerlaufbahn 875 Spiele und viermal die NCAA-Meisterschaft. Nach ihm ist auch die Rupp Arena in Lexington, Kentucky, benannt. Rupp wurde 1969 in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen. Ihm wurde der Beinamen Baron of Bluegrass gegeben.

Rupp spielte selbst von 1919 bis 1923 Basketball für die University of Kansas. Seit 1930 trainierte er das Team der University of Kentucky. Dabei setzte er auf die Entwicklung von lokalen Talenten, mehr als 80 % seiner Spieler waren auch im Staat Kentucky geboren. Allerdings war er ebenso ein vehementer Befürworter der Rassentrennung. Er ließ erst 1970 den ersten afro-amerikanischen Spieler in sein Team - lange nachdem dies in anderen Teams schon üblich war und vier Jahre nachdem die rein weißen Wildcats das NCAA-Finale gegen das rein mit Afro-Amerikanern auflaufende Texas Western College verloren, was von vielen als Zeichen einer einschneidenden Änderung im College-Basketball aufgefasst wurde. Diese Begebenheit wurde 2006 von James Gartner im Film Spiel auf Sieg (Glory Road) verfilmt. Rupp wurde dabei von Jon Voight dargestellt.

Sein Team gewann die Meisterschaft 1948, 1949, 1951 und 1958. Nach ihm ist die Adolph Rupp Trophy benannt, die seit 1972 an den besten männlichen Collegebasketballer jedes Jahres verliehen wird.

Ihm zu Ehren wird seit 1970 in seiner Geburtsstadt Halstead das jährliche “Halstead Adolph Rupp Invitational Basketball Tournament” ausgetragen. Veranstalter ist die Halstead High School. 2010 gewann die Basketball-Mannschaft der High School, die Halstead Dragons, das Turnier zum 6. Mal.

Weblink

  • Profil in der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame (englisch)


Kategorien: Basketballtrainer (Vereinigte Staaten) | Basketballfunktionär (Vereinigte Staaten) | Gestorben 1977 | Geboren 1901 | Mitglied der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Adolph Rupp (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.