Adolph Amberg - LinkFang.de





Adolph Amberg


Adolph Amberg (* 31. Juli 1874 in Hanau; † 7. Juli 1913 in Berlin) war ein deutscher Bildhauer, Medailleur[1] sowie Gestalter und Modelleur für Tafelschmuck aus Edelmetallen und Porzellan. Sein Werk ist dem Jugendstil zuzuordnen.

Leben

Adolph Amberg besuchte in den Jahren 1884/85 die Zeichenakademie seiner Heimatstadt, anschließend die Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin. Nach einem Aufenthalt in Paris, wo er die Académie Julian besuchte, wechselte er an die Akademie Berlin. Dort war er Meisterschüler bei Louis Tuaillon.

1894 bis 1904 entstanden für die Silberwarenfabrik Peter Bruckmann & Söhne in Heilbronn diverse Silbergerätschaften. Im Hinblick auf die für das Jahr bevorstehende Hochzeit des preußischen Kronprinzen entwarf Amberg in den Jahren 1904/05 den "Hochzeitszug" betitelten Tafelaufsatz. Der aufwendige, in der Originalfassung monochrom weiße, aus zahlreichen Figuren zusammengesetzte Porzellanzyklus fand aber kein Gefallen und wurde erst ab 1908 von der Königlichen Porzellanmanufaktur (KPM) in Berlin gefertigt. Er wurde mehrfach aufgelegt und existiert auch mit dezent goldener oder farbiger Staffage.

1905 fertigte er die Fresken im Trauzimmer des Heilbronner Rathauses, dessen Ausstattung von seiner Firma gestiftet wurde.[2]

Werke

  • 1900 Die deutsche Musik, silberne Fontäne für die Pariser Weltausstellung, in Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Otto Rieth
  • 1903 Entwurf für das Aachener Ratssilber
  • 1904/05 Hochzeitszug, Tafelaufsatz, bestehend aus einer Jardinière, zwei Obstschalen, zwei Kandelabern und zwanzig Einzelfiguren[3], darunter:
Die Braut als Europa auf dem Stier
Der Bräutigam als römischer Krieger zu Pferde
Assyrer mit Hund
Afrikaner mit Waldhorn
Araber mit Dudelsack
Japaner mit Fisch
Zwei Rüstung tragende Etusker
Kniender Ägypter mit perlengefüllter Muschel
Kniende Türkin mit Rosenschale
Ägypterin mit Reh
Afrikanerin mit Meerkatze
Inderin mit Pfau
Chinesin mit Papagei
Japanerin mit Mandoline
Perserin mit Tambourin

Einzelnachweise

  1. Adolf Amberg. Künstler. Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst e.V., abgerufen am 16. Februar 2016.
  2. Irene von Treskow: Amberg, Adolph In: AKL Online De Gruyter, Berlin. Doc-ID:_10081326
  3. Gesamtaufstellung der Figuren des KPM Hochzeitszuges

Literatur

Weblinks

 Commons: Adolph Amberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Deutscher Bildhauer | Gestorben 1913 | Geboren 1874 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Adolph Amberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.