Adolf Brinkmann - LinkFang.de





Adolf Brinkmann


Adolf Brinkmann (* 1854; † 1923 in Burg (bei Magdeburg)) war ein deutscher Heimatforscher.

Leben

Brinkmann war ab 1884 als Lehrer in Wernigerode tätig. Es schloss sich eine Tätigkeit in Roßleben und dann in Quedlinburg an. 1892 erfolgte seine Versetzung nach Zeitz und schließlich 1909 nach Burg (bei Magdeburg).

Er beschäftigte sich insbesondere mit der Kunst- und Baugeschichte seiner Wohnorte und -regionen im heutigen Sachsen-Anhalt und trat mit diversen Veröffentlichungen an die Öffentlichkeit. Er inventarisierte die Bau- und Kunstdenkmäler des Landkreises Gardelegen, des Mansfelder See- und Gebirgskreises sowie der Städte Aschersleben und Quedlinburg. Er befasste sich vor allem mit der Geschichte des Fachwerkbaus. 1912 veröffentlichte er eine wissenschaftliche Bewertung der Fachwerkgebäude der Städte Osterwieck und Hornburg. 1914 fertigte er das Inventar für Quedlinburg, wobei diese Arbeit jedoch erst 1923 gedruckt wurde. Eine erste Veröffentlichung zu Quedlinburger Fachwerkbauten erfolgte bereits 1894 in der Zeitschrift des Harzvereins. Er baute in seiner Quedlinburger Arbeit auf Arbeiten Hermann von Amsbergs auf.

Werke

  • Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Mansfelder Gebirgskreises, mit Größler, Hermann. - Halle a. d. S., Hendel, 1893
  • Die Kunstdenkmale des Mansfelder Seekreises, mit Größler, Hermann. - Halle : Fliegenkopf-Verl., 2000, Nachdr. der Ausg. Halle a.d.S., Hendel, 1895
  • Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Gardelegen, mit Parisius, Adolf. - Halle a. d. S., Hendel, 1897
  • Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Aschersleben, Halle a. d. S. : Hendel, 1904
  • Alphabetischer Katalog der in der Königl. Stiftsbibliothek zu Zeitz vorhanden Druckwerke, Zeitz, 1909
  • Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Kreises Stadt Quedlinburg, Berlin : Hendel

Literatur

  • Hans-Hartmut Schauer, Das städtebauliche Denkmal Quedlinburg und seine Fachwerkbauten, Verlag für Bauwesen Berlin 1990, ISBN 3-345-00233-7, Seite 46


Kategorien: Person (Quedlinburg) | Heimatforscher | Gestorben 1923 | Geboren 1854 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Adolf Brinkmann (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.