Admiral’s Cup - LinkFang.de





Admiral’s Cup


Der Admiral’s Cup war in den 1950er bis 2000er Jahren einer der bedeutendsten Segelwettbewerbe für Hochseeyachten, er galt als inoffizielle Weltmeisterschaft im Hochseesegeln.

Ausrichter der Regatta war der Royal Ocean Racing Club (RORC) in Cowes auf der Isle of Wight. Seit 1957 wurde der prestigeträchtige Vergleich in jedem ungeraden Jahr ausgetragen. Es waren nationale Mannschaften mit je drei Booten zugelassen, 2003 gingen Vereinsmannschaften mit je zwei Booten an den Start. Der Admiral’s Cup wird zuweilen mit dem America’s Cup verwechselt. 2001 und 2005 fiel das Rennen mangels einer ausreichenden Zahl von Anmeldungen aus.

Ereignisse

1971 war der britische Premierminister Edward Heath Skipper eines der Gewinnerboote.

Das Fastnet-Rennen war bis 1999 einer der Einzelwettbewerbe und Abschlussrennen des Admiral’s Cup, wird jetzt jedoch als eigenständige Veranstaltung organisiert. 1979 endete das Fastnet-Rennen tragisch. Das Regattafeld geriet in einen nicht vorhergesagten Orkan. Im Bereich der Labadie-Sandbank kenterten viele Boote und 15 Teilnehmer und vier Retter ertranken. In der Folge wurden die Sicherheitsregeln verschärft und die Teilnehmerzahl beschränkt.

Siege und Platzierungen

  • 1957 1. Großbritannien, 2. Vereinigte Staaten
  • 1959 1. Großbritannien, 2. Niederlande, 3. Frankreich
  • 1961 1. Vereinigte Staaten, 2. Großbritannien, 3. Niederlande
  • 1963 1. Großbritannien, 2. Vereinigte Staaten, 3. Schweden
  • 1965 1. Großbritannien, 2. Australien, 3. Niederlande
  • 1967 1. Australien, 2. Großbritannien, 3. Vereinigte Staaten
  • 1969 1. Vereinigte Staaten, 2. Australien, 3. Großbritannien
  • 1971 1. Großbritannien, 2. Vereinigte Staaten, 3. Australien
  • 1973 1. Deutschland, 2. Australien, 3. Vereinigte Staaten
  • 1975 1. Großbritannien, 2. Deutschland, 3. Vereinigte Staaten
  • 1977 1. Großbritannien, 2. Vereinigte Staaten, 3. Hong Kong
  • 1979 1. Australien, 2. Vereinigte Staaten, 3. Italien
  • 1981 1. Großbritannien, 2. Vereinigte Staaten, 3. Deutschland
  • 1983 1. Deutschland, 2. Italien, 3. Vereinigte Staaten
  • 1985 1. Deutschland, 2. Großbritannien, 3. Neuseeland
  • 1987 1. Neuseeland, 2. Großbritannien, 3. Australien
  • 1989 1. Großbritannien, 2. Dänemark 3. Neuseeland
  • 1991 1. Frankreich, 2. Italien, 3. Vereinigte Staaten
  • 1993 1. Deutschland, 2. Australien, 3. Frankreich
  • 1995 1. Italien, 2. Vereinigte Staaten, 3. Deutschland
  • 1997 1. Vereinigte Staaten, 2. Deutschland, 3. Italien
  • 1999 1. Niederlande, 2. Europa, 3. Großbritannien
  • 2001 – annulliert –
  • 2003 1. Australien, 2. Spanien, 3. Großbritannien und Italien
  • 2005 – annulliert –

Sieger

Neun Sieger stellten die Teams aus Großbritannien, vier aus Deutschland, jeweils drei aus den Vereinigten Staaten und Australien.

Deutsche Erfolge

1973 gewannen die deutschen Yachten Saudade, Rubin, Carina III den Cup, 1983 Sabina, Pinta, Outsider und 1985 die Yachten Outsider, Rubin G VIII und Diva, 1993 gewannen Pinta, Rubin XII, Container.

Literatur

  • Brian Moynahan, Daniel Forster (Fotos): Hochsee-Segeln: Die Jagd der Yachten. In: Geo-Magazin. Hamburg 1980,2, S.70-90. Informativer Erlebnisbericht. ISSN 0342-8311

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Admiral’s Cup (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.