Adabas - LinkFang.de





Adabas


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Adabas (Adaptable Database System) ist ein Datenbankmanagementsystem der Darmstädter Software AG.

Es wurde von Peter Schnell zunächst für die Großrechner von IBM – unter z/VSE und MVS – und Siemens – unter BS1000 und BS2000 – entwickelt. Die Erstinstallation fand im Jahre 1971 statt. Adabas wurde im Laufe der Jahre auch für andere Plattformen (wie VMS von DEC, verschiedene Unix-Systeme, Linux, Windows) verfügbar. Adabas wird häufig als Hochleistungsdatenbank bis weit in den Tera-Bereich eingesetzt; genauso aber auch als Abteilungs- oder sogar Desktop-Datenbank für Anwendungen der Software AG, insbesondere wenn es sich dabei um Anwendungen in Natural handelt.

Üblicherweise wird Adabas nicht von Privatanwendern eingesetzt, da die zugrunde liegenden Konzepte und auch die Zugriffsmethoden einen nicht unerheblichen Lernaufwand bedingen.

Adabas basiert auf dem NF²-Datenbankmodell. NF² steht dabei für NFNF = non first normal form. Diese Bezeichnung bezieht sich darauf, dass Adabas die Daten nach dem Sprachgebrauch der relationalen Theorie nicht in der ersten Normalform abspeichert. Stattdessen werden die Daten in einem gepackten Format, das auch Periodengruppen und multiple Felder erlaubt, gespeichert.

Zusatzfeatures öffnen Adabas auch Anwendern, welche Datenbankinhalte über SQL (Adabas SQL Gateway) oder eine Serviceorientierte Architektur (Adabas SOA Gateway) nutzbar machen wollen.

Adabas gilt als eine Datenbank, die unter bestimmten Bedingungen (z.B. Index-Verarbeitung, große Datensatzanzahl, Zugriffsberechtigungen bis auf Feld-Ebene) besonders im Großrechnerbereich entscheidende Vorteile bietet.

Adabas wird, in der Regel in Kooperation mit Natural, weltweit von einer hohen Anzahl von Großunternehmen und Organisationen genutzt.Quelle? In Deutschland gibt es Adabas-Installationen in Industrie, Dienstleistung, Handel, Behörden und öffentlicher Verwaltung, Großforschung und Universitäten, Polizei und Nachrichtendiensten und anderen.

Neben Adabas existiert auch eine relationale Datenbank namens Adabas D, die jedoch bis auf den Namen nichts mit Adabas gemeinsam hat. Das D steht hier für Department. Zur besseren Unterscheidung wurde Adabas von Software AG zeitweise auch als Adabas C bezeichnet. Dabei stand das C für Central. Diese Bezeichnung wurde aber in den letzten Jahren wieder aufgegeben.

Die aktuelle Version auf dem Markt ist Adabas 2006 mit Datenzugriff in Echtzeit von jedem Standort aus und Unterstützung für Mainframe-, Linux-, Unix- und Windows-Plattformen.

Weblinks


Kategorien: Datenbankmanagementsystem | Proprietäre Software | Windows-Software | Unix-Software | Linux-Software

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Adabas (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.