Acta diurna - LinkFang.de





Acta diurna


Unter dem Namen Acta diurna (Plural von actum diurnum) (lat. Tagesgeschehen) führte der römische Konsul Gaius Julius Caesar ein tägliches Nachrichtenbulletin ein, gleichsam eine Vorform der Zeitung, die von 59 v. Chr. bis mindestens 235 n. Chr. (wahrscheinlich nicht immer täglich) erschien.

Die acta berichteten über die Verhandlungen in den öffentlichen Körperschaften und waren zunächst rein nachrichtlich gehalten. Später wurden sie unter Kaiser Augustus auch zum Sprachrohr für Propaganda. Auch soft news wie Gesellschaftsklatsch, sensationelle Ereignisse oder Kriminalitätsberichterstattung waren enthalten.[1]

Vervielfältigt wurden die Tagesberichte durch Abschreiben durch private Unternehmer, die den amtlichen Nachrichten auch andere aktuelle Informationen hinzufügten. Diese Unternehmer kümmerten sich gleichfalls um den Versand des Blattes in die Provinzen.

Nicht völlig geklärt ist die Veröffentlichungsform. Während KOLB anmerkt, dass für eine Veröffentlichung auf Papyrus keine Belege vorliegen und die Texte auf Tafeln geschrieben wurden,[2] geht WILKE davon aus, dass es sich um öffentlich ausgehängte Anschlagzettel handelte.[3] Das Webprojekt Professional Journalism[4] zeigt einen entsprechenden Papyrus .

In den Acta diurna gab es bereits erste Bildberichte, die etwa in der Art der Darstellung auf Triumphbögen kaiserliche Kriegstaten zeigten.

Einzelnachweise

  1. Vgl. Jürgen Wilke: Grundzüge der Medien- und Kommunikationsgeschichte, S. 8 (hier Passage online )
  2. Vgl. Anne Kolb: Wege der Übermittlung politischer Inhalte im Alltag Roms, S. 140 (hier Passage online) , genauso auch die Encyclopedia Britannica online (Memento vom 23. Januar 2013 im Internet Archive)
  3. Vgl. Jürgen Wilke: Grundzüge der Medien- und Kommunikationsgeschichte, S. 7.
  4. Katrina Goldammer: History. In: Prossional Journalism, online 2009 (aufgerufen 10. September 2011)

Literatur

  • Jürgen Wilke: Grundzüge der Medien- und Kommunikationsgeschichte, 2. durchges. u. erg. Aufl. Verlag Böhlau/UTB, Köln 2008, ISBN 978-3-8252-3166-8.
  • Anne Kolb: Wege der Übermittlung politischer Inhalte im Alltag Roms. In: Gregor Weber, Martin Zimmermann (Hrsg.): Propaganda – Selbstdarstellung – Repräsentation im römischen Kaiserreich des 1. Jhs. n. Chr. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2003, ISBN 978-3-515-08251-8, S. 127-144.

Weblinks

  •  Wikisource: Acta Diurna in der Encyclopædia Britannica von 1911 (english)

Kategorien: Zeitung (Erscheinen eingestellt) | Politik (Römisches Reich) | Kultur (Römisches Reich)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Acta diurna (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.