Achille Lauro - LinkFang.de





Achille Lauro


Dieser Artikel befasst sich mit dem italienischen Reeder und Politiker, für das nach ihm benannte Kreuzfahrtschiff siehe Achille Lauro (Schiff).

Achille Lauro [aˌkilːɛˈlauɾo] (* 16. Juni 1887 in Piano di Sorrento; † 15. November 1982 in Neapel) war ein italienischer Unternehmer und Politiker der Faschisten, der monarchistisch orientierten Rechten sowie der Neofaschisten.

Er war das fünfte von sechs Kindern des Reeders Gioacchino Lauro und seiner Frau Laura Cafiero. Er selbst wurde auch Reeder und gründete 1923 die Flotta Lauro, die eine der mächtigsten italienischen Flotten aller Zeiten wurde und zu den bedeutendsten süditalienischen Unternehmen gehörte. Darüber hinaus schuf er sich ein regelrechtes Finanzimperium. Als mitentscheidend für seinen Erfolg wird gerne angegeben, dass Lauro seine Arbeiter am Gewinn beteiligte. Mindestens genauso entscheidend dürften aber auch seine Praktiken der persönlichen Bereicherung durch Korruption, Bauspekulation und mafiöse Verstrickungen gewesen sein.

Lauro machte sowohl während der Zeit des Faschismus als auch im Nachkriegsitalien politische Karriere. Für seine faschistischen Aktivitäten zwischen 1933 und 1943 wurde er von den Alliierten für 22 Monate inhaftiert. Danach näherte er sich der monarchistischen Bewegung von Alfredo Covelli an und unterstützte später, vor allem in finanzieller Hinsicht, die Gründung des Partito Nazionale Monarchico. Er war von 1952 bis 1958 und noch einmal 1961 Bürgermeister von Neapel und als typischer Populist, der eine ausgeprägte Panem-et-Circensis-Politik[1] praktizierte, bei der Bevölkerung sehr beliebt, was sich darin niederschlug, dass er bei den Wahlen 1952 und 1956 die höchsten jemals in der Stadt erreichten Stimmzahlen erzielte. Zugleich war er aber auch aufgrund seiner Praktiken und politischen Entscheidungen sehr umstritten.

Wegen seiner dubiosen Machenschaften wurde er schließlich per Dekret der römischen Zentralregierung als Bürgermeister abgesetzt und durch einen kommissarischen sindaco ersetzt. Anschließend war er für die Monarchisten bis 1968 Mitglied der Abgeordnetenkammer und später bis 1972 Senator. Nach der Fusion der Monarchisten mit dem neofaschistischen MSI zog er als dessen Vertreter erneut in die Abgeordnetenkammer ein, wo er noch bis 1979 politisch aktiv war.

Gegen Ende seines langen Lebens musste er den Niedergang und wirtschaftlichen Ruin seiner Flotte miterleben.

Literatur

Drei umstrittene, subjektive Werke zum Leben und Wirken Achille Lauros in italienischer Sprache:

  • Achille Della Ragione: Achille Lauro superstar: la vita, l'impero, la leggenda. Guida, Napoli 2003.
  • Serena Romano: Don Achille, 'o comandante. Sperling & Kupfer, Milano 1992. ISBN 88-200-1504-8
  • Pietro Zullino: Il Comandante. SugarCo, Milano 1976.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Sergio Benvenuto: Panem et circenses: il modello italiano. In: Lettera internazionale. Archiviert vom Original am 28. September 2007, abgerufen am 25. Dezember 2013 (italiano).


Kategorien: Reeder (Italien) | MSI-Mitglied | Bürgermeister (Neapel) | Gestorben 1982 | Geboren 1887 | Italiener | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Achille Lauro (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.